Abo
  • IT-Karriere:

Russischer Superprozessor - Finanzierung in Sicht

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Reuters hat sich die britische Investment Bank Robert Flemings der russischen Supercomputer-Ingenieure der Firma Elbrus International angenommen, die mit dem E2K einen revolutionären neuen parallelverarbeitenden Mikroprozessor entwickelt haben, der alle "westlichen Technologien" schlagen soll. Die Elbrus International Ingenieure haben unter der Leitung von Boris Babaian, dem "russischen Vater des Supercomputing" den "E2K" entwickelt, der die Rechenleistung von Intels Itanium (ehemals Merced) 64-Bit Architektur um ein Mehrfaches übertrumpfen und gleichzeitig billiger in der Produktion sein soll.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Augsburg, München, Schwabmünchen
  2. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Um den E2K herzustellen fehlte Elbrus jedoch bisher das Geld, denn Finanzhilfe aus Russland ließ sich nicht auftreiben. Bis Mitte nächsten Jahres hofft nun Flemings, die Finanzierung mit Hilfe noch zu findender strategischer Investoren aus westlichen Gefilden unter Dach und Fach zu haben. Mindestens 60 Millionen US-Dollar würden benötigt, um die Entwicklung von Prototypen voranzutreiben. Der Bau einer Fabrik würde jedoch noch zusätzliche Milliarden US-Dollar kosten. Elbrus hat die bisherige Entwicklung und die Simulation des E2K-Chipdesigns aus eigenen Mitteln finanziert, z.T. durch die Softwareentwicklung für Sun.

Den Hauptsitz von Elbrus International hat die knapp 400 Mann starke, in Petersburg und Novosibirsk angesiedelte Firma nach eigenen Aussagen auf die Cayman-Islands verlegt und dort ihre Patente angemeldet, um nicht dem unsicheren russischen Patent-Recht ausgeliefert zu sein.

Als erste Berichte über den E2K in der Fachwelt auftauchten, gab es viele skeptische Reaktionen - erst das Microprocessor Report Magazin hatte im Februar mit einem Artikel das Eis brechen können und bestätigt, dass es sich nicht nur um Hokuspokus handele und die russischen Ingenieure glaubwürdig seien.

Weiteres zum E2K findet sich im Artikel vom Februar 1999.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

      •  /