• IT-Karriere:
  • Services:

3Com - TCP/IP verschlüsselt und beschleunigt

Artikel veröffentlicht am ,

EtherLink 10/100 PCI
EtherLink 10/100 PCI
3Com hat mit der EtherLink 10/100 PCI eine Netzwerkkarte vorgestellt, die eine neue Networking-Ära einläuten soll. So verschlüsselt ein Chip auf der Ethernet-Karte, die Transferraten von 10 beziehungsweise 100 Mbit/s unterstützt, selbständig die zu übertragenden Daten und schützt sie effizient vor dem Ausspähen.

Stellenmarkt
  1. BITE GmbH, Ulm
  2. Nicolay GmbH, Nagold

Darüber hinaus verfügt der Netzadapter über eine eigene Intelligenz in Form des 3XP-Prozessors, der das Abarbeiten des TCP/IP-Protokolls übernimmt und so die CPU des vernetzten Rechners entlastet. Damit steht dem Anwender unter dem kommenden High-End-Betriebssystem Windows 2000 mehr Rechenzeit für Anwendungen zur Verfügung als bei herkömmlichen Netzwerkkarten, welche die CPU mit Protokollarbeiten belasten.

Die Karte mit dem 3XP-Prozessor, einem von 3Com entwickelten ASIC, ist ein erstes Ergebnis der im Januar 1999 gegründeten Allianz zwischen 3Com und Microsoft, um eine neue Generation schneller, konvergenter Netze zu entwickeln. Als erste auf dem Markt verfügbare Karte nutzt sie das neue Offload-Interface von Microsofts Windows 2000 und erlaubt so eine hardwarebasierte Beschleunigung des TCP/IP-Verkehrs im Netz.

Der Netzwerk-Performance kommt auch eine weitere Neuerung der EtherLink-Karte zu gute: Gemeinsam mit VLSI hat 3Com einen Verschlüsselungschip entwickelt, der die Daten auf der Karte schnell und effizient verschlüsselt. Die hardwarebasierte Lösung steigert gegenüber reinen Software-Verfahren den Datendurchsatz von 20 Mbit/s auf 50 Mbit/s und entlastet zudem die CPU des Rechners um 35 Prozent, so 3Com. Die Verwendung eines 56 Bit Schlüssels gemäß dem DES-Standard soll für den Schutz der Daten vor internen und externen Hackern sorgen.

Die EtherLink 10/100 PCI mit integriertem 3XP-Prozessor und 56 Bit Verschlüsselung ist in Europa ab sofort für 249,- DM verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€
  2. 119,99€
  3. (u. a. Kärcher Akku-Fenstersauger für 63,74€, Black+Decker Rolltasche für 32,00€)
  4. 799,99€

Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /