Abo
  • Services:

Unreal Tournament wird teilweise Open Source

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Brandon Reinhart, Entwickler der Linux-Version von Unreal Tournament , gab heute bekannt, dass Teile des Quelltextes der Linux-Unreal-Tournament-Version als Open Source freigeben werden. Im Einzelnen handelt es sich bei den von Tim Sweeney freigegebenen Quelltexten um die Glide- und Mesa-Schnittstellen sowie die Programmteile für Audio, Maus und Tastatur. Den Mesa-Renderer hofft Brandon Reichardt nach Thanksgiving fertig gestellt zu haben.

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach
  2. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen

Alle Linuxprogrammierer sind eingeladen, den Quellcode zu verbessern, Brandon Reinhart will dafür in den nächsten Tagen eine Webseite und eventuell ein Diskussionsforum einrichten.

Ferner wurde bekannt, dass es in absehbarer Zukunft noch ein weiteres, letztes Direct3D-Update für Unreal geben wird. Dieses soll die letzen Bugs in Unreal ausmerzen, ein genauer Veröffentlichungstermin steht allerdings noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 4,95€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
    Ryzen 7 2700X im Test
    AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

    Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
    2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
    3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

      •  /