Abo
  • Services:

Gegengift für den Virus Prilissa steht bereit

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Virus Prilissa, eine Variante des berühmten Wurms Melissa, pflanzt sich durch die Microsoft-Programme Outlook und Outlook-Express selbst fort und formatiert die Festplatte, wenn ein infizierter Rechner am 25. Dezember gestartet wird.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Die exakte Bezeichnung des neuen Virus lautet W97M.Prilissa.A. Prilissa ist eine Variante des im März dieses Jahres entdeckten, berühmt gewordenen Wurms Melissa sowie des Virus W97M.AntiSocial.G, und hat bereits in der ganzen Welt PCs befallen. Prilissa infiziert Dokumente der Textverarbeitung Word 97 und verbreitet sich via E-Mail. Dazu versendet der Virus eine E-Mail mit angefügter Kopie eines infizierten Dokuments an die ersten 50 Personen aus dem Adreßbuch mit dem Text:

"This document ist very Important and you«ve GOT to read this!!!"

Die Betreffzeile lautet: "Message From USERNAME", wobei USERNAME den aktuellen Word-Einstellungen entspricht. Wird das infizierte Dokument geöffnet, deaktiviert der Wurm die Sicherheitseinstellungen für den Virenschutz, die Bestätigung zur Umwandlung fremder Dateiformate und die Liste der zuletzt geöffneten Dateien. Am ersten Weihnachtstag schlägt Prilissa zu: Wird der Rechner am 25. Dezember gestartet, erscheint auf dem Bildschirm der Text:

"(c) 1999 - CyberNET Vine...Vide...Vice...Moslem Power Never End... You Dare Rise Against Me... The Human Era is Over, The CyberNET Era Has Come !!!"

Im aktuell geöffneten Dokument erscheinen verschiedene bunte Figuren. Parallel dazu nistet sich das Virus in der Standard- Dokumentvorlage normal.dot ein und deaktiviert den Menübefehl Extras - Makro. Daraufhin werden alle in Word bearbeiteten Dokumente beim Schließen infiziert. Zusätzlich überschreibt das Virus die Startdatei autoexec.bat, um beim nächsten Systemstart das Laufwerk C: zu formatieren und folgende Meldung anzuzeigen:

"Vine...Vide...Vice...Moslem Power Never End... Your Computer Have Just Been Terminated By -= CyberNET =- Virus !!!"

Gegen den Virus haben die Entwickler von Symantec nun ein Gegenmittel entwickelt. Es kann von Anwender des Norton AntiVirus via LiveUpdate und auf Symantecs Internetseite heruntergeladen werden. Auch die aktuelle Version von Network Associates (NAI) McAfee VirusScan erkennt und vernichtet dieses Virus. Informationen zu den entsprechenden Treiber-Updates finden sich auf den Websites von NAI und McAfee .



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 107,85€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /