Abo
  • Services:

Gegengift für den Virus Prilissa steht bereit

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Virus Prilissa, eine Variante des berühmten Wurms Melissa, pflanzt sich durch die Microsoft-Programme Outlook und Outlook-Express selbst fort und formatiert die Festplatte, wenn ein infizierter Rechner am 25. Dezember gestartet wird.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Die exakte Bezeichnung des neuen Virus lautet W97M.Prilissa.A. Prilissa ist eine Variante des im März dieses Jahres entdeckten, berühmt gewordenen Wurms Melissa sowie des Virus W97M.AntiSocial.G, und hat bereits in der ganzen Welt PCs befallen. Prilissa infiziert Dokumente der Textverarbeitung Word 97 und verbreitet sich via E-Mail. Dazu versendet der Virus eine E-Mail mit angefügter Kopie eines infizierten Dokuments an die ersten 50 Personen aus dem Adreßbuch mit dem Text:

"This document ist very Important and you«ve GOT to read this!!!"

Die Betreffzeile lautet: "Message From USERNAME", wobei USERNAME den aktuellen Word-Einstellungen entspricht. Wird das infizierte Dokument geöffnet, deaktiviert der Wurm die Sicherheitseinstellungen für den Virenschutz, die Bestätigung zur Umwandlung fremder Dateiformate und die Liste der zuletzt geöffneten Dateien. Am ersten Weihnachtstag schlägt Prilissa zu: Wird der Rechner am 25. Dezember gestartet, erscheint auf dem Bildschirm der Text:

"(c) 1999 - CyberNET Vine...Vide...Vice...Moslem Power Never End... You Dare Rise Against Me... The Human Era is Over, The CyberNET Era Has Come !!!"

Im aktuell geöffneten Dokument erscheinen verschiedene bunte Figuren. Parallel dazu nistet sich das Virus in der Standard- Dokumentvorlage normal.dot ein und deaktiviert den Menübefehl Extras - Makro. Daraufhin werden alle in Word bearbeiteten Dokumente beim Schließen infiziert. Zusätzlich überschreibt das Virus die Startdatei autoexec.bat, um beim nächsten Systemstart das Laufwerk C: zu formatieren und folgende Meldung anzuzeigen:

"Vine...Vide...Vice...Moslem Power Never End... Your Computer Have Just Been Terminated By -= CyberNET =- Virus !!!"

Gegen den Virus haben die Entwickler von Symantec nun ein Gegenmittel entwickelt. Es kann von Anwender des Norton AntiVirus via LiveUpdate und auf Symantecs Internetseite heruntergeladen werden. Auch die aktuelle Version von Network Associates (NAI) McAfee VirusScan erkennt und vernichtet dieses Virus. Informationen zu den entsprechenden Treiber-Updates finden sich auf den Websites von NAI und McAfee .



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 399€

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /