Abo
  • Services:

Initiative D21 übergibt Internet-Klassenzimmer

Artikel veröffentlicht am ,

Bundeskanzler Gerhard Schröder und Erwin Staudt, Chef der IBM Deutschland und Vorsitzender der Initiative D21 , haben heute gemeinsam in einer Internet-Live-Schaltung vom D21 Kongress in Berlin dem Schulzentrum Dortmund-Nette das erste D21-Internet-Klassenzimmer übergeben.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Bei der Übergabe betonte Staudt die Notwendigkeit einer grundlegend neuen Sicht des Lernens und Lehrens. "Das Internet verändert die gesamte Welt des Wissens. Und deshalb müssen Strukturen und Methoden unseres Bildungssystems an die neuen Erfordernisse angepaßt werden. PC und Internet müssen einerseits ganz alltägliche Instrumente des Lehrens und Lernens werden, andererseits müssen Schüler den verantwortungsvollen Umgang mit neuen Technologien lernen. Wir freuen uns, daß mit Dortmund der Startschuß für das D21 Projekt Internet-Klassenzimmer gegeben wurde", unterstrich Staudt in Berlin.

Um die Ausstattung und damit das Lehrangebot an deutschen Schulen zu verbessern, hat die Initiative D21 ein umfassendes Sponsoring-Projekt gestartet. Über eine speziell eingerichtete Web-Site sollen Schulen und Sponsoren zueinander finden. Interessierte Schulen haben die Möglichkeit, ihre Wünsche für eine Computerausstattung auf dieser Web-Site registrieren zu lassen. Potenzielle Sponsoren wiederum können sich dort eintragen lassen, wobei sie sich für einzelne, unterschiedliche Pakete entscheiden können. Das finanzielle Engagement kann von der Ausstattung eines ganzen Klassenzimmers oder Teilen davon über Beratung/Planung bis hin zur Schulung gehen.

Bisher haben sich mehr als 240 Schulen und über 40 Sponsoren, darunter Unternehmen wie Hewlett-Packard, Alcatel SEL, Intel, Hamburg-Mannheimer, Hewlett-Packard und Siemens eingetragen. Das erste Internet-Klassenzimmer in Dortmund-Nette wurde von IBM gesponsert.

Die Initiative D21 e.V. ist ein Zusammenschluß führender Unternehmen und Unternehmerpersönlichkeiten aller Branchen in Deutschland. Ihr Ziel ist es, gemeinsam mit Politik, Wissenschaft und Gesellschaft bessere Rahmenbedingungen für den Wandel ins digitale Jahrhundert zu entwickeln. Inzwischen gehören der Initiative mehr als 100 Unternehmen und Institutionen an. Ausgehend von dem Gründungsmemorandum haben sich fünf Arbeitsgruppen zu den Themen Ordnungsrahmen, Vorreiterrolle des Staates, Bildung und Qualifikation, Frauen und Informationstechnik sowie Gründungsoffensive unter gemeinsamer Leitung der Initiative und der Bundesregierung gebildet.

Auf dem D21 Kongress in Berlin wurden erste Ergebnisse dieser Arbeitsgruppen sowie zukünftige Strategien präsentiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /