Abo
  • Services:

Frankfurter Rundschau bietet Jahrgänge auf CD-ROM

Artikel veröffentlicht am ,

Die Frankfurter Rundschau bietet ihre kompletten Zeitungs-Jahrgänge der Jahre 1997 und 1998 gesammelt auf CD-ROM an.

Stellenmarkt
  1. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Gaimersheim
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Rund 100.000 Berichte kamen in diesem Zeitraum zusammen, eine Informationsmenge, die präzise Recherchemöglichkeiten verlangt. Dazu entwickelte die FR eine Volltextsuche mit der die Nachrichten, Kommentare und Analysen einer fast 200köpfigen Redaktion erschlossen werden können. Enthalten sind ebenfalls die Berichte und Artikel von 30 Auslands- und 18 Inlandskorrespondenten sowie mehreren Hundert freien Mitarbeitern.

Die beiden CD-ROM-Jahresausgaben der Jahre 1997 und 1998 enthalten auf zwei Silberlingen Informationen, die auf Papier gedruckt rund 75 Kilo wiegen würden.

Die CD-ROMs 1997 und 1998 der Frankfurter Rundschau sind als Einführungsangebot zum Preis von zusammen 198,- DM erhältlich. Studenten und Abonnenten zahlen weniger.

Eine Demoversion kann aus dem Online-Angebot der FR geladen werden. Als Hybrid-CD unterstützen die Jahrgangs-CD-ROMs die Betriebssysteme Windows 3.x, Windows 9x, Windows NT, Apple Macintosh, SCO-Unix, SunOS 4, Solaris ab 2.5, Linux, NextStep und NetBSD.

Auf der FR-Website sind Bestellungen online möglich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 249,00€
  3. 249,00€

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
    2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

      •  /