Abo
  • Services:

1&1 bietet Datensicherung über das Internet

Artikel veröffentlicht am ,

1&1 erweitert das Internet.profi-Programm und bietet ab sofort die Möglichkeit, Daten per Online-Backup verschlüsselt auf einem externen Server zu sichern, während man im Internet surft.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Der neue Online-Backup-Service steht jedem Nutzer der Tarifvarianten basic, special, premium oder Multi-User von 1&1 Internet.profi zur Verfügung. Zur Datenauswahl und Verschlüsselung kann sich der Internet.profi-Kunde eine spezielle Software aus dem Internet herunterladen oder auf CD ordern. Diese Dateien werden dann mit einem Passwort und einem 128bit-Schlüssel chiffriert, in das 1&1-Rechenzentrum übertragen und dort sicher verwahrt.

"Das Kundenspektrum des 1&1 Internet.profi-Angebots bietet eine hervorragende Plattform, um dieses neue Feature in Deutschland auf den Markt zu bringen", erklärt Ralph Dommermuth, Vorstand der 1&1 Aktiengesellschaft & Co. KGaA. "Dadurch können wir gerade den kleinen und mittelständischen Unternehmen und Endverbrauchern eine umfassende Sicherheitslösung für ihre Daten anbieten. Wir speichern ihre Daten verschlüsselt in einem der deutschlandweit leistungsfähigsten Internet-Rechenzentren."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man Homecoming, Wonder Woman)
  2. (u. a. Saugroboter und Bettwaren reduziert)
  3. (u. a. Logitech M184 Wireless Mouse 9,99€)
  4. 299,00€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Flashbolt HBM2E-Speicher hat 16 GByte und 3,2 GBit/s
  2. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  3. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte

    •  /