Abo
  • IT-Karriere:

Tomorrow- Bookbuilding-Spanne: 18 bis 20 Euro

Artikel veröffentlicht am ,

Vom 23. November bis zum 26. November 1999 werden ca. 2, 75 Millionen Aktien der Tomorrow Internet AG interessierten Anlegern im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens zum Kauf angeboten. Die Tomorrow-Aktie wird voraussichtlich ab dem 30. November 1999 am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Die Preisspanne der Aktien beträgt zwischen 18 und 20 Euro. Damit umfasst das Platzierungsvolumen zwischen 49,5 Millionen und 55 Millionen Euro (inkl. Greenshoe). Das gab Sal. Oppenheim jr. & Cie. als konsortialführende Bank am 22. Oktober 1999 auf der Pressekonferenz des Unternehmens zur Börseneinführung an den Neuen Markt bekannt.

Es werden bis zu 2,5 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung zum Nennwert von 1 Euro ausgegeben. Zusätzlich besteht eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 250.000 Stück, die aus einer weiteren Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital stammen soll. Der Freefloat nach Greenshoe wird bis zu 28 Prozent betragen. Die Aktien werden durch ein Konsortium bestehend aus Sal. Oppenheim, Commerzbank, Trinkaus & Burkhardt sowie der Vereins- und Westbank platziert.

Unter Nutzung der Markennamen TV Spielfilm, Tomorrow, Max, Amica, Fit for Fun, Cinema und Bellevue erstellt und vermarktet die Tomorrow Internet AG spezialisierte Online-Portale. "Wir profitieren dabei von der enormen Markenbekanntheit der Zeitschriften der Verlagsgruppe Milchstraße", so Christian Hellmann, Vorstandsvorsitzender der Tomorrow Internet AG.

Die Online-Angebote der Tomorrow Internet AG verzeichneten im Oktober über 11,5 Millionen Visits und 38 Millionen Page Impressions.

Die Erlöse aus dem Börsengang sollen dazu dienen, die Erweiterung des redaktionellen Angebots, Investitionen in Marketing, Hard- und Software sowie strategische Akquisitionen zu finanzieren, um sich im Zukunftsmarkt Internet als führendes Unternehmen zu positionieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 80,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /