Abo
  • Services:

Tomorrow- Bookbuilding-Spanne: 18 bis 20 Euro

Artikel veröffentlicht am ,

Vom 23. November bis zum 26. November 1999 werden ca. 2, 75 Millionen Aktien der Tomorrow Internet AG interessierten Anlegern im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens zum Kauf angeboten. Die Tomorrow-Aktie wird voraussichtlich ab dem 30. November 1999 am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Die Preisspanne der Aktien beträgt zwischen 18 und 20 Euro. Damit umfasst das Platzierungsvolumen zwischen 49,5 Millionen und 55 Millionen Euro (inkl. Greenshoe). Das gab Sal. Oppenheim jr. & Cie. als konsortialführende Bank am 22. Oktober 1999 auf der Pressekonferenz des Unternehmens zur Börseneinführung an den Neuen Markt bekannt.

Es werden bis zu 2,5 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung zum Nennwert von 1 Euro ausgegeben. Zusätzlich besteht eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 250.000 Stück, die aus einer weiteren Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital stammen soll. Der Freefloat nach Greenshoe wird bis zu 28 Prozent betragen. Die Aktien werden durch ein Konsortium bestehend aus Sal. Oppenheim, Commerzbank, Trinkaus & Burkhardt sowie der Vereins- und Westbank platziert.

Unter Nutzung der Markennamen TV Spielfilm, Tomorrow, Max, Amica, Fit for Fun, Cinema und Bellevue erstellt und vermarktet die Tomorrow Internet AG spezialisierte Online-Portale. "Wir profitieren dabei von der enormen Markenbekanntheit der Zeitschriften der Verlagsgruppe Milchstraße", so Christian Hellmann, Vorstandsvorsitzender der Tomorrow Internet AG.

Die Online-Angebote der Tomorrow Internet AG verzeichneten im Oktober über 11,5 Millionen Visits und 38 Millionen Page Impressions.

Die Erlöse aus dem Börsengang sollen dazu dienen, die Erweiterung des redaktionellen Angebots, Investitionen in Marketing, Hard- und Software sowie strategische Akquisitionen zu finanzieren, um sich im Zukunftsmarkt Internet als führendes Unternehmen zu positionieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /