Abo
  • Services:

c't: Digitale Grafikkarten auf dem Prüfstand

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mehrzahl der neuen flachen LCD-Monitore wird mit vorsintflutlicher Technik betrieben, nämlich wie herkömmliche Röhrenmonitore - das kostet unnötig Geld und verschlechtert die Bildqualität. Doch die bessere, digitale Ansteuerung dieser Bildschirme erfordert spezielle Grafikkarten, und da war die Auswahl bisher rar. Diese Durststrecke ist zu Ende: Sechs solcher digitalen Grafikkarten untersucht das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Der "natürliche Anschluss" eines LC-Displays an den Computer besteht eigentlich in einer Direktleitung zwischen Bildspeicher der Grafikkarte und Monitor. Doch die bisher gebräuchlichen Röhrenmonitore haben für den Betrieb von LCDs ein anderes Konzept vorgegeben: Die Grafikkarten wandeln die digitalen Bilddaten in analoge Signale für Röhrenmonitore, und im LCD-Gerät macht spezielle Elektronik diese Wandlung wieder rückgängig.

Dieser Umweg kostet unnötig Geld, denn der Digital/Analogwandler (RAMDAC) auf der Grafikkarte kann beim Anschluss von LCDs genauso entfallen wie der Analog/Digitalwandler im LCD-Monitor. Die doppelte Wandlung verringert aber nicht nur die Bildqualität, sondern verkompliziert die Bildsynchronisation, sodass ergonomisch bedenkliche Flimmerstörungen auftreten können.

Digitalbetrieb ist bei LCDs deshalb in jedem Fall besser. Bisher aber waren Grafikkarten mit Digitalausgang, vor allem moderne Karten zur Beschleunigung von 3D-Spielen, Mangelware. Das ist jetzt vorbei. Auch herrscht immer noch etwas Wirrwarr bei den digitalen Anschlüssen, wo derzeit drei Standards koexistieren, doch Adapter lösen mittlerweile die gängigen Konflikte.

Einer der drei Standards, das Digital Visual Interface, wird als die zukunftsträchtigste Schnittstelle zwischen PC und Monitor gehandelt. Auch Röhrenmonitore sollen in den nächsten Jahren mit dem DV-Interface ausgestattet werden, die Signalwandlung findet dann im Monitor selbst und nicht mehr wie bisher im Rechner statt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /