Abo
  • Services:

Gratis-PCs: Oft schwer durchschaubare Verträge

Artikel veröffentlicht am ,

Die "Null-Mark-PCs" in Verbindung mit Vertragsverpflichtungen für die Nutzer gewinnen zunehmend an Popularität. Der tecChannel hat die Angebotsmodalitäten im Bereich Computer unter die Lupe genommen. Fazit des Tests: Unter den vermeintlichen "Geschenk"-Angeboten finden sich nur wenige wirkliche Schnäppchen, dagegen entpuppen sich viele Angebote als teuer.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Ruhrverband, Essen

Bei den PC-Angeboten kann der Verbraucher sich gegenwärtig zwischen zwei Varianten entscheiden: für den Sponsor-PC mit Zusatzverträgen oder für einen werbefinanzierten Computer. Neben der Verpflichtung des Kunden, auf dem Rechner festinstallierte Werbebanner nicht zu löschen, muss dieser häufig Auskünfte über das eigene Konsumverhalten abgeben. Teilweise erfolgt sogar eine Überwachung des Surfverhaltens. Die Angebotsklauseln sind schwer überschaubar und voller Fallstricke, berichtet der tecChannel.

Einige Angebote, etwa von Smiley, entpuppen sich als einfacher Ratenkauf, der den Gesamtpreis des Rechners in die Höhe schraubt - oft zu teuer für die gebotene Hardware. Auch wer einen Rechner für eine bestimmte Zeit mietet, sollte die Ausstattung des PCs eingehend prüfen, um nicht zuviel Geld für ein Auslaufmodell zu bezahlen. Immerhin senkt das Unternehmen IBEX etwa die Monatsmieten für ihre PCs, wenn bestimmte Onlineangebote der Werbepartner der Firma genutzt werden. Günstig ist laut tecChannel das Modell "Providervertrag plus gesponserte Hardware" von Gigabell. Knapp 1.000 Mark kostet das Celeron-System, wenn der Kunde sich für 24 Monate an Gigabell als Internet- und Festnetzprovider bindet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,75€
  3. 8,49€

Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /