Abo
  • Services:

dmmv bietet Angebot zu Marktforschungszahlen

Artikel veröffentlicht am ,

Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) bietet seit kurzem auf seiner Website ein umfangreiches Link-Angebot zu Marktforschungszahlen: enthält annähernd 200 Links zu Markt- und Meinungsforschungsinstituten, öffentlichen Forschungseinrichtungen, einzelnen Studien und Studiensammlungen zu thematischen Schwerpunkten..

Stellenmarkt
  1. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main
  2. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg

Der "Mafo-Jump" soll als Einstiegstor zur Recherche für jende darstellen, die Daten, Übersichten und Aufstellungen zum Multimedia-Markt suchen. Entscheider aus der Multimedia-Branche sowie anderen Industriezweigen sollen hier ebenso fündig werden wie Studenten und Journalisten, die auf der Suche nach einschlägigen Marktzahlen und -Prognosen sind.

Eine Übersicht über Marktforschungsinstitute bietet einen ersten Anhaltspunkt auf der Suche nach Ansprechpartnern.

Wer eine bestimmte Studie sucht und nur noch weiss, dass sie von "Jupiter Communications" stammt, findet auf der Seite zu Markt- und Meinungsforschungsinstituten die gewünschte Adresse.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Übersicht über staatliche bzw. öffentliche Einrichtungen: Hier können sich Interessenten über Kontaktadressen von Hochschulen und öffentlichen Forschungseinrichtungen und deren Leistungsspektrum informieren.

Wenn man Programme oder Systemlösungen im Themenbereich Multimedia sucht, mit denen man selbst Studien bzw. Analysen zu multimedialen Fragestellungen durchführen kann, findet man diese auf der Mafo-Linkliste des dmmv auch eine Rubrik zum Thema "Software und Tools für die Forschung".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /