Abo
  • Services:

dmmv bietet Angebot zu Marktforschungszahlen

Artikel veröffentlicht am ,

Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) bietet seit kurzem auf seiner Website ein umfangreiches Link-Angebot zu Marktforschungszahlen: enthält annähernd 200 Links zu Markt- und Meinungsforschungsinstituten, öffentlichen Forschungseinrichtungen, einzelnen Studien und Studiensammlungen zu thematischen Schwerpunkten..

Stellenmarkt
  1. EXCO GmbH, Frankenthal
  2. Oschmann Comfortbetten GmbH, Coburg

Der "Mafo-Jump" soll als Einstiegstor zur Recherche für jende darstellen, die Daten, Übersichten und Aufstellungen zum Multimedia-Markt suchen. Entscheider aus der Multimedia-Branche sowie anderen Industriezweigen sollen hier ebenso fündig werden wie Studenten und Journalisten, die auf der Suche nach einschlägigen Marktzahlen und -Prognosen sind.

Eine Übersicht über Marktforschungsinstitute bietet einen ersten Anhaltspunkt auf der Suche nach Ansprechpartnern.

Wer eine bestimmte Studie sucht und nur noch weiss, dass sie von "Jupiter Communications" stammt, findet auf der Seite zu Markt- und Meinungsforschungsinstituten die gewünschte Adresse.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Übersicht über staatliche bzw. öffentliche Einrichtungen: Hier können sich Interessenten über Kontaktadressen von Hochschulen und öffentlichen Forschungseinrichtungen und deren Leistungsspektrum informieren.

Wenn man Programme oder Systemlösungen im Themenbereich Multimedia sucht, mit denen man selbst Studien bzw. Analysen zu multimedialen Fragestellungen durchführen kann, findet man diese auf der Mafo-Linkliste des dmmv auch eine Rubrik zum Thema "Software und Tools für die Forschung".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /