Abo
  • Services:

Red Hat gründet Zentrum für Open Source

Artikel veröffentlicht am ,

Red Hat hat die gemeinnützige Organisation Red Hat Centre for Open Source (RHCOS) gegründet. Das RHCOS steht in der Tradition der Open-Source-Philosophie und unterstützt Gemeinschaftsprojekte aus Wissenschaft und Bildung durch Sponsoring und Promotion.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. Ludwig Beck AG, München

Als förderungswürdig gelten Projekte, deren Ergebnisse kostenlos zugänglich sind.

Dem in Durham, USA, ansässigen Red Hat Centre for Open Source stehen zunächst acht Millionen Dollar zur Verfügung. Marc Ewing, Chief Technology Officer, Red Hat Inc., Mitglied des Board of Directors und einer der Mitbegründer von RHCOS, leitet die Organisation.

Weitere Mitglieder des Board of Directors sind John Seely, Chief Scientist der Xerox Corporation und Direktor des firmeneigenen Palo Alto Research Centre, John Gilmore, Softwareexperte, Lawrence Lessig, Professor der Rechtswissenschaften an der Harvard Law School sowie Dr. Sim B. Sitkin, Associate Professor an der Fuqua School of Business.

"Wir haben das Red Hat Centre for Open Source gegründet, weil wir von der Philosophie frei verfügbarer Software überzeugt sind. Von diesen Ergebnissen freier Software-Entwicklung profitieren die unterschiedlichsten Gruppen in der Gesellschaft", sagte Bob Young, Chairman von Red Hat Inc. und Mitbegründer des RHCOS. "Heutzutage wird Forschung in hohem Maße von der privaten Wirtschaft zu kommerziellen Zwecken finanziert. Die Zeit ist reif für ein Konzept, das neue Entwicklungen unterstützt und Innovationen im Interesse aller vorantreibt."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. (-15%) 23,79€

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /