Red Hat gründet Zentrum für Open Source

Artikel veröffentlicht am ,

Red Hat hat die gemeinnützige Organisation Red Hat Centre for Open Source (RHCOS) gegründet. Das RHCOS steht in der Tradition der Open-Source-Philosophie und unterstützt Gemeinschaftsprojekte aus Wissenschaft und Bildung durch Sponsoring und Promotion.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Software Integration and Test Engineer HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
Detailsuche

Als förderungswürdig gelten Projekte, deren Ergebnisse kostenlos zugänglich sind.

Dem in Durham, USA, ansässigen Red Hat Centre for Open Source stehen zunächst acht Millionen Dollar zur Verfügung. Marc Ewing, Chief Technology Officer, Red Hat Inc., Mitglied des Board of Directors und einer der Mitbegründer von RHCOS, leitet die Organisation.

Weitere Mitglieder des Board of Directors sind John Seely, Chief Scientist der Xerox Corporation und Direktor des firmeneigenen Palo Alto Research Centre, John Gilmore, Softwareexperte, Lawrence Lessig, Professor der Rechtswissenschaften an der Harvard Law School sowie Dr. Sim B. Sitkin, Associate Professor an der Fuqua School of Business.

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir haben das Red Hat Centre for Open Source gegründet, weil wir von der Philosophie frei verfügbarer Software überzeugt sind. Von diesen Ergebnissen freier Software-Entwicklung profitieren die unterschiedlichsten Gruppen in der Gesellschaft", sagte Bob Young, Chairman von Red Hat Inc. und Mitbegründer des RHCOS. "Heutzutage wird Forschung in hohem Maße von der privaten Wirtschaft zu kommerziellen Zwecken finanziert. Die Zeit ist reif für ein Konzept, das neue Entwicklungen unterstützt und Innovationen im Interesse aller vorantreibt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Digitaler Zwilling: Verwirrung um Deepfake-Rechte an Bruce Willis
    Digitaler Zwilling
    Verwirrung um Deepfake-Rechte an Bruce Willis

    Bruce Willis soll dank Deepfake trotz Rente wieder in Filmen zu sehen sein - deuten zumindest viele Medien an. Nur stimmt es wohl nicht.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /