Abo
  • Services:

ONElist und eGroups geben Fusion bekannt

Artikel veröffentlicht am ,

Die im Bereich Email-Community tätigen Unternehmen ONElist und eGroups fusionieren. Durch die Transaktion, die bis Ende November abgeschlossen werden soll, will sich die neue Gesellschaft mit dem Namen eGroups einen gewaltigen Vorsprung in einem der schnellsten Wachstumsmärkte des Internet - den Email Communities - verschaffen.

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Das gemeinsame Verkehrsvolumen von eGroups und ONElist liegt mehr als das zehnfache über dem des nächsten Konkurrenten, wird die neue Gesellschaft eGroups doch über 13 Millionen Mitglieder in mehr als 260.000 aktiven eMail-Gruppen versorgen, und monatlich mehr als 1,3 Milliarden eMail-Nachrichten verschicken.

"Wir wollen die Art und Weise revolutionieren, mit der Gruppen im Internet kommunizieren", zeigt Michael Klein, CEO von ONElist und der neuen, kombinierten Gesellschaft eGroups die Ziele auf. "Mit der Fusion der beiden größten Player erreichen wir jetzt die unangefochtene Führungsposition in der Kategorie der eMail-Communities."

Trotz der explosiven "viralen" Wachstumeffekte der Kategorie, standen Email-Communities bis dato nicht im Mittelpunkt des Interesses der Internet- und Online-Industrie. "Das hat sich spätestens jetzt geändert", erläutert Marcus Riecke, Geschäftsführer von ONElist Europe : "Schon heute haben ONElist und eGroups mehr als 13 Millionen Mitglieder weltweit und bereits hunderttausende in Europa. Die kombinierte Plattform eGroups wird eine der Top 10 Websites weltweit und eines der meistdiskutierten und -genutzten Internetangebote des kommenden Jahres sein."

Erst vergangene Woche hatte ONElist den Start seines Europa-Geschäftes unter der Führung von Marcus Riecke bekanntgegeben.

eGroups und ONElist wurden beide 1998 mit finanzieller Unterstützung von führenden Venture Capital Investoren gegründet, und sind Privatunternehmen mit Sitz in San Francisco respektive Redwood City. ONElist erhielt Venture Capital von CMGI@Ventures und Bertelsmann Ventures, eGroups wurde von Sequoia Capital und Atlas Venture finanziert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /