Abo
  • Services:

Equium 2000 LCD Design-PC von Toshiba

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba präsentiert mit dem Equium 2000 ein neuartiges Design-Konzept: Der LCD Design PC soll die Qualitäten des Desktop-Computers mit den Vorteilen eines Notebooks verbinden und durch sein futuristisches Erscheinungsbild beeindrucken.

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Schweinfurt
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Der Equium 2000 benötigt weniger als ein Drittel der Stellfläche klassischer Desktop-PC und kommt mit 466 MHz Intel Celeron Prozessor, 6 GB Ultra DMA-33-Festplatte, SelectBay-CD-ROM-Laufwerk (24-fach), SelectBay-Disketten-Laufwerk, 2 USB Ports, 64 MB SDRAM, integriertem Ethernet Adapter und 15 Zoll TFT-Farbdisplay.

Die gesamte Technik des Equium ist in einem schmalen, flachen Gehäuse in L-Form integriert, das gleichzeitig als Display-Fuß dient und an ein klassisches Notebook erinnern soll. Für das flache 15 Zoll-TFT-Farbdisplay wurde ein silberfarbenes Gehäuse gewählt, während der Rechner in einem Grauton gehalten ist. Die Standard-Tastatur des Equium 2000, wird über USB Port angeschlossen und verfügt über eine USB-Maus-Schnittstelle. Wird das Keyboard nicht benötigt, kann es zwischen Display und Sockel plaziert werden.

Darüber hinaus ist der 5,8 kg schwere Equium 2000 mit einem Tragegriff ausgestattet.

Die Signalübertragung von Rechner zu Display erfolgt im Digital-Link-Verfahren, dabei werden Daten digital direkt übertragen und Informationseinbußen, wie sie bei Umwandlung von digitaler in analoge Information auftreten, vermieden.

Der Equium 2000 bietet einen integrierten SelectBay-Moduleinschub für den schnellen Wechsel des serienmäßig mitgelieferten Disketten- beziehungsweise CD-ROM-Laufwerks (24-fach). Zudem sind zahlreiche SelectBay-Optionen, die für Toshibas Notebook-Serie Tecra erhältlich sind, in den neuen LCD DesignPC einsetzbar. Erweiterungsmöglichkeiten bieten zwei USB Ports, eine Infrarot-Schnittstelle (FIR) sowie zwei PC Card-Steckplätze des Typs II oder ein Steckplatz des Typs III.

Der Equium 2000 soll ab Ende Dezember zum Preis von 4999,- DM im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 39,99€
  3. (-64%) 17,99€
  4. (-72%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /