Abo
  • Services:

Equium 2000 LCD Design-PC von Toshiba

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba präsentiert mit dem Equium 2000 ein neuartiges Design-Konzept: Der LCD Design PC soll die Qualitäten des Desktop-Computers mit den Vorteilen eines Notebooks verbinden und durch sein futuristisches Erscheinungsbild beeindrucken.

Stellenmarkt
  1. MAPAL Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG, Aalen
  2. DIEBOLD NIXDORF, Bonn

Der Equium 2000 benötigt weniger als ein Drittel der Stellfläche klassischer Desktop-PC und kommt mit 466 MHz Intel Celeron Prozessor, 6 GB Ultra DMA-33-Festplatte, SelectBay-CD-ROM-Laufwerk (24-fach), SelectBay-Disketten-Laufwerk, 2 USB Ports, 64 MB SDRAM, integriertem Ethernet Adapter und 15 Zoll TFT-Farbdisplay.

Die gesamte Technik des Equium ist in einem schmalen, flachen Gehäuse in L-Form integriert, das gleichzeitig als Display-Fuß dient und an ein klassisches Notebook erinnern soll. Für das flache 15 Zoll-TFT-Farbdisplay wurde ein silberfarbenes Gehäuse gewählt, während der Rechner in einem Grauton gehalten ist. Die Standard-Tastatur des Equium 2000, wird über USB Port angeschlossen und verfügt über eine USB-Maus-Schnittstelle. Wird das Keyboard nicht benötigt, kann es zwischen Display und Sockel plaziert werden.

Darüber hinaus ist der 5,8 kg schwere Equium 2000 mit einem Tragegriff ausgestattet.

Die Signalübertragung von Rechner zu Display erfolgt im Digital-Link-Verfahren, dabei werden Daten digital direkt übertragen und Informationseinbußen, wie sie bei Umwandlung von digitaler in analoge Information auftreten, vermieden.

Der Equium 2000 bietet einen integrierten SelectBay-Moduleinschub für den schnellen Wechsel des serienmäßig mitgelieferten Disketten- beziehungsweise CD-ROM-Laufwerks (24-fach). Zudem sind zahlreiche SelectBay-Optionen, die für Toshibas Notebook-Serie Tecra erhältlich sind, in den neuen LCD DesignPC einsetzbar. Erweiterungsmöglichkeiten bieten zwei USB Ports, eine Infrarot-Schnittstelle (FIR) sowie zwei PC Card-Steckplätze des Typs II oder ein Steckplatz des Typs III.

Der Equium 2000 soll ab Ende Dezember zum Preis von 4999,- DM im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /