Abo
  • Services:

Gecco.net - Voice-Over-IP Carrier aus Berlin

Artikel veröffentlicht am ,

Die im September diesen Jahres in Berlin gegründete Telefongesellschaft Gecco.net GmbH hat mit der Frankfurter Venture Capital Gesellschaft IVC AG ihre erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und baut nun ein Netz von vier Hubs in Frankfurt, London, New York und Singapur auf, zwischen denen via Voice-Over-IP Telefongespräche abgewickelt werden sollen. Mit dieser Technik können mehrere Gespräche ohne hörbare Qualitätseinbußen über die gleiche Leitung geschickt werden. Zudem lässt sich das kostenintensive Intenational Accounting Rate System umgehen, das die Telefonie als Datenverkehr ansieht, so die Auskunft von Gecco.net.

Stellenmarkt
  1. ERWEKA GmbH, Langen
  2. über duerenhoff GmbH, München

Der Verzicht auf das Endkundengeschäft sei Unternehmensphilosophie: schlank, flexibel und auf das Kerngeschäft konzentriert.

"Wir fokussieren unseren Netzaufbau auf Nischenmärkte in Osteuropa, den nahen Osten und Asien," erläutert Jan Schaumann, Vorstand Einkauf & Marketing. Die Arbitragemöglichkeiten ermöglichten ein ertragreiches, schnelles Wachstum zur Finanzierung eines expansiven Netzausbaus.

Für das Jahr 2000 plant Gecco.net einen Umsatz von 20 Millionen Euro bei einem Nachsteuerergebnis von 2,5 Millionen Euro. Die Investitionen sollen nach Aussage von Finanzvorstand Jan Burdinski bei 6 Millionen Euro liegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /