Abo
  • Services:

POP stellt spezielles Linux-Produkt vor

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hamburger Internet Provider POP Point of Presence GmbH , bietet ab sofort mit POP Classic Linux allen SuSE-Linux-Kunden zwei vollwertige Internetzugänge über eine bundesweit erreichbare Rufnummer an, das Angebot liegt der kommenden Linux-Version SuSE 6.3 bei.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Der ganz besondere Clou: Mit POP Classic Linux haben die Nutzer von Anfang an eine feste IP-Adresse. Damit verbunden ist eine Anbindungsoption für einen WWW-, Mail- oder FTP-Server. Die Serveranbindung erfolgt zu Sonderkonditionen über ein aktives ISDN-Callback durch POP. Möglich ist dadurch außerdem die Anbindung kompletter Netzwerke über IP-Masquerading, wobei man auf Wunsch auch ein eigenes IP-Netz erhält.

"Das POP Classic Linux wird seit über zwei Jahren in jeder SuSE-Linux-Distribution sehr erfolgreich angeboten", erklärt POP-Marketingleiter Hendrik Walliser, "zusammen mit SuSE Linux 6.3 haben wir diese Produktreihe zusätzlich auf ein gutes Preisniveau gesenkt und zudem mit vielen exklusiven Features ausgestattet."

Der dynamische Tarif wird neben dem monatlichen Grundpreis von 49,00 DM nach Nutzungszeit abgerechnet: 8 Pf./Min. in der Zeit von 9.00 bis 21 Uhr; 6 Pf./Min. von 21.00 bis 9.00 Uhr. Der pauschale Tarif kostet monatlich 220,00 DM zuzüglich der Telefoniekosten von 4 Pf./Min. in der Zeit von 9.00 bis 21 Uhr; 3 Pf./Min. von 21.00 bis 9.00 Uhr. Beide Tarife werden je B-Kanal sekundengenau abgerechnet.

Die Nutzer haben volle Kostentransparenz über die minutenaktuelle, jederzeit online einsehbare Verbindungsstatistik. Zehn POP3-Mailboxen werden auf dem POP-Mailserver zur Verfügung gestellt. POP bietet dazu auch Kanalbündelung von 128 Kbit/s bis 1 Mbit/s sowohl für Linux- als auch für NT-Nutzer an. Die Abrechnung erfolgt pro aktivem B-Kanal.

Für die SuSE-Kunden entfällt außerdem die Einrichtungsgebühr für die Internetanbindung. Inklusive ist auch die Jahresgebühr für eine .de-Domain.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /