Abo
  • Services:

Toshiba kündigt Geschäftsergebnisse an

Artikel veröffentlicht am ,

Die Toshiba Corporation kündigte ihre konsolidierten Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. April bis 30. September 1999, die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres bis 31. März 2000, an.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, erhöhte sich der Nettoumsatz um fünf Prozent auf 2.622.464 Millionen Yen (annähernd 24,51 Milliarden US-Dollar). Gewinne wurden im Bereich Halbleiter, LCDs, dem einheimischen Markt für Personal-Computer und Mobiltelefone verzeichnet.

Das Nettoeinkommen verringerte sich auf Minus 48.323 Millionen Yen (minus 0,452 Milliarden US-Dollar); eine Folge erheblich niedrigerer Preise als erwartet für 128-Megabit DRAM und andere Speicher, rückläufige Gewinne für logische und System- LSIs, und Kosten für die Restrukturierung im Bereich Halbleiter, einschließlich Neuausrichtung der Produktionsanlagen und Stillegung veralteter Betriebswerte.

Der Jahresumsatz für das Ende März 2000 zu Ende gehende Geschäftsjahr wird auf 5.650.000 Millionen Yen (US$ 52,8 Milliarden US-Dollar) geschätzt.

Zusätzlich wird Toshiba eine Ausgabe von 110.000 Millionen Yen (1 Milliarde US-Dollar) im Zusammenhang mit der Regelung einer Klage in den USA wegen potentiell fehlerhafter Floppy- Disk-Controller in Laptops der Firma einbringen.

Das Unternehmen erwartet ein Einkommen vor Steuer und Minderheitsbeteiligungen von minus 70.000 Millionen Yen (minus 0,654 Milliarden US-Dollar), und ein Nettoeinkommen von minus 50.000 Millionen Yen (minus 0,467 Milliarden US-Dollar).

Das Unternehmen sagt eine wesentliche Erholung der Gewinnspanne für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 1999 voraus.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /