• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba kündigt Geschäftsergebnisse an

Artikel veröffentlicht am ,

Die Toshiba Corporation kündigte ihre konsolidierten Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. April bis 30. September 1999, die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres bis 31. März 2000, an.

Stellenmarkt
  1. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, erhöhte sich der Nettoumsatz um fünf Prozent auf 2.622.464 Millionen Yen (annähernd 24,51 Milliarden US-Dollar). Gewinne wurden im Bereich Halbleiter, LCDs, dem einheimischen Markt für Personal-Computer und Mobiltelefone verzeichnet.

Das Nettoeinkommen verringerte sich auf Minus 48.323 Millionen Yen (minus 0,452 Milliarden US-Dollar); eine Folge erheblich niedrigerer Preise als erwartet für 128-Megabit DRAM und andere Speicher, rückläufige Gewinne für logische und System- LSIs, und Kosten für die Restrukturierung im Bereich Halbleiter, einschließlich Neuausrichtung der Produktionsanlagen und Stillegung veralteter Betriebswerte.

Der Jahresumsatz für das Ende März 2000 zu Ende gehende Geschäftsjahr wird auf 5.650.000 Millionen Yen (US$ 52,8 Milliarden US-Dollar) geschätzt.

Zusätzlich wird Toshiba eine Ausgabe von 110.000 Millionen Yen (1 Milliarde US-Dollar) im Zusammenhang mit der Regelung einer Klage in den USA wegen potentiell fehlerhafter Floppy- Disk-Controller in Laptops der Firma einbringen.

Das Unternehmen erwartet ein Einkommen vor Steuer und Minderheitsbeteiligungen von minus 70.000 Millionen Yen (minus 0,654 Milliarden US-Dollar), und ein Nettoeinkommen von minus 50.000 Millionen Yen (minus 0,467 Milliarden US-Dollar).

Das Unternehmen sagt eine wesentliche Erholung der Gewinnspanne für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 1999 voraus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Daily Black Deals, u. a. Lexar 128GB SSD für 19,49€, HP Pavilion x360 Convertible für 583...
  2. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  3. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)

Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /