Abo
  • Services:

Berufungsverfahren gegen Felix Somm

Artikel veröffentlicht am ,

Am Montag beginnt die Berufungsverhandlung gegen den früheren CompuServe Deutschland-Manager Felix Somm. Er soll nach dem erstinstanzlichen Urteil Kinder- und Gewaltpornographie bis "ins letzte Kinderzimmer" aus reinem Geschäftsinteresse zugänglich gemacht haben.

Stellenmarkt
  1. Protea Networks GmbH, Unterhaching
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Sogar die Staatsanwalt war von der Unschuld des Angeklagten Somm überzeugt und hatte auf Freispruch plädiert. Als Richter Wilhelm Hubbert dann dennoch eine drakonische Strafe verhängte, legte die Staatsanwaltschaft Berufung ein und machte damit den Weg für die zweite Verhandlung frei. Somm war zu zwei Jahren Bewährungsstrafe und 100.000 Mark Geldbuße verurteilt worden.

Ausschlaggebend für ihre Beurteilung der Schuld des Angeklagten war im ersten Prozeß ein Gutachten, wonach der Deutschlandchef der amerikanischen Firma CompuServe den Zugang zu pornographischen Inhalten nicht unterbinden konnte. Somm hatte alles ihm mögliche getan und seine US-Muttergesellschaft, die die tatsächliche Sachgewalt über die Verbreitung innehatte, um Sperrung bestimmter pornographischer Inhalte ersucht. Diese hatte nicht reagiert.

Hier zeigt sich die eigentliche Problematik des Falles: die Verantwortlichkeit von Internet-Service-Providern (ISP). Ist jemand für etwas verantwortlich, zu dem er nur Zugang gewährt, über dessen Inhalte er aber keine Kontrolle hat? Das 1997 verabschiedete Teledienstgesetz (TDG) verneint diese Frage. Richter Hubbert hat sie jedoch faktisch bejaht.

Das TDG macht einen ISP für die Verbreitung von Inhalten verantwortlich, wenn ihm der Inhalt bekannt war oder sein mußte und eine Sperrung "technisch möglich und zumutbar ist".

Die Urteilsverkündung wird schon für den 17. November erwartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /