Abo
  • Services:

Lycos bietet kostenloses Musik-Hosting

Artikel veröffentlicht am ,

Lycos und Fast Search & Transfer (FAST) wollen nun auch MP3.com Konkurrenz machen und starten einen neuen integrierten Musik-Hosting-Service .

Stellenmarkt
  1. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Unter dem Namen soll der neue Service unabhängigen Musikern kostenlose Musik-Hosting-Services, Promotion- und Distribution-Tools, und die Darbietung an Millionen von Musikfans bieten. Mit den verschiedenen Suchkategorien unter: Künstler, Titel des Albums, Genre, Stadt oder Region und selbst "sounds like", mache es der Listening Room den Musikfans aller Art leicht, neue Musik zu suchen und zu finden, so Lycos.

"FAST ist sehr erfreut, Teil von Lycos Musik Initiative zu sein," sagte David M. Burns, President und CEO von Fast Search & Transfer, Inc. "Der Listening Room verbindet das Potential der erstklassigen Such- und Hosting-Technologie von FAST mit Lycos Fachkenntnissen in digitalen Medien, um somit einen wirkungsvollen Zugang zur Online-Musik-Industrie zu schaffen."

"Das Anliegen von Lycos in der Musik ist, dem Web eine Reihe von Musik-Services - so umfangreich wie nur möglich - anzubieten, die sowohl Musikfans als auch den Künstler ansprechen sollen," erläutert Ron Sege, Executive Vice President von Lycos.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 3,89€
  3. 29,95€
  4. 18,49€

Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
    Geforce GTX 1660 im Test
    Für 230 Euro eine faire Sache

    Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /