Nokia und Intel schließen Abkommen

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In einer Pressemitteilung kündigten Nokia und Intel heute an, gemeinsam Fernsehgeräte mit Internetfunktionalität entwickeln zu wollen. Ziel ist es, neue Inhalte auf den Fernseher zu bringen sowie die Reichweite bereits bestehender Internetangebote drastisch zu vergrößern.

Stellenmarkt
  1. IT Security Specialist (w/m/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. Anwendungsentwickler SAP UI5 (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Graben-Neudorf
Detailsuche

Die ersten Produkte sollen auf bewährter Nokia- und Intel-Hardware, offenen Standards wie DVB oder ATVEF, sowie Open Source Software basieren. Die Verwendung offener Standards und Open Source Software soll vor allem für größere Flexibilität und Innovation sorgen. Die Entwicklung der Produkte hat bereits begonnen und die beiden Vertragspartner hoffen bereits in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres erste Produkte ausliefern zu können. Als Open Source Software wurden Linux als Betriebssystem sowie Mozilla als Browser ausgewählt.

Beide Hersteller verfolgen zunächst das Ziel, den vollen Zugriff auf das Internet über den Fernseher zu ermöglichen. An sich nichts neues, gibt es doch schon etliche mehr oder minder erfolgreiche Versuche, Fernseher durch sogenannte Settop-Boxen Internet-tauglich zu machen. Den Vorteil der Intel/Nokia-Lösung sehen die beiden Hersteller in der Verwendung von Open Source Software. Damit sollen die geplanten Geräte sich mit der gleichen Geschwindigkeit wie das Internet selbst weiterentwicklen lassen.

Man hofft damit einerseits eine starke Plattform zu schaffen, die es Anbietern sogenannter Broadcast Dienste ermöglicht, den Konsumenten attraktive, internetfähige Dienste und Inhalte anzubieten. Auf der anderen Seite möchte man der Fernsehindustrie die Möglichkeit geben, erweiterte Dienste, wie zum Beispiel interaktive Programmzeitschriften oder Ähnliches einzuführen. Ob das Konzept aufgeht und es gelingt, eine breite Gerätenbasis zu etablieren, darf mit Spannung erwartet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /