Abo
  • Services:

Compaq bringt preiswerten Internet-PC

Artikel veröffentlicht am ,

iPac statt iMac
iPac statt iMac
Nach Apples Erfolg mit dem iMac will nun Compaq Ähnliches mit dem iPac auf x86er Basis erreichen, einem Internet Device, das zudem für die wichtigsten persönlichen Aufgaben gerüstet ist.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Der kleine und schlanke Designrechner soll Internetzugang auf Knopfdruck und einfache Konfiguration bieten und sich nach Compaqs Willen ab Januar insbesondere in Internet-Unternehmen wiederfinden. Der iPaq kommt mit Windows 2000 und neben einer normalen auch in einer Version, die frei von alten Lasten sein soll, besitzt diese doch statt ISA- oder PCI-Steckplätzen nur noch USB-Ports. In den USA wird der Rechner ab 499,- US-Dollar angeboten.

Im Herzen des Systems werkelt wahlweise ein 500-MHz-Celeron- oder PIII-Coppermine-Prozessor, die Speicherausstattung liegt bei bei 64 bzw. 128 MB bei der PII-Variante. Die größere Version, die zudem eine 8,4-GB-Festplatte besitzt, kostet 799,- US Dollar.

Als Zusatzmodule sind CD-ROM, DVD oder ein LS-120-Laufwerk verfügbar, die per USB angeschlossen werden können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /