Abo
  • Services:

Oracle & Red Hat optimieren Linux für E-Commerce

Artikel veröffentlicht am ,

Datenbankexperte Oracle und Linux-Distributor Red Hat haben eine neue Red Hat Linux Version angekündigt, die in ihrer ersten Ausbaustufe für anspruchvolle E-Commerce Anwendungen kleiner und mittelgroßer Unternehmen geeignet sein wird. Dazu wird Red Hat Linux für den Umgang mit großen Datenmengen optimiert, erhält Unterstützung für ein "Large Filesystem" sowie ASynch I/O und RAW Geräte. Red Hat wird außerdem ein Java Runtime Environment und Motif 2.1 integrieren.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

In späteren Versionen des erweiterten Red Hat Linux sollen weitere E-Commerce Anforderungen erfüllt werden. So ist z.B. ein Journaling File System, ein Datenträger-Manager und Unterstützung für Intels 64-Bit Architektur IA-64 (ehemals Merced) geplant. Alle Änderungen an Red Hat Linux werden an die Open Source Gemeinschaft unter der GNU General Public License (GPL) weitergegeben, sodass alle Linux-Distributionen und -Anwender davon profitieren.

Oracle und Red Hat werden ein Paket aus Oracle8i und der E-Business-optimierten Version von Red Hat Linux schnüren und gemeinsam vermarkten. Das E-Commerce Red Hat Linux soll ab Dezember bei Red Hat erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)

Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /