Abo
  • Services:

Jahr-2000-Checker ersetzen Kontrolle nicht

Artikel veröffentlicht am ,

Auch wenn es eigentlich schon fast fünf vor zwölf ist: Die verbleibenden sechs Wochen vor dem Jahreswechsel sollte man nutzen, um einen letzten Blick auf die Jahr-2000-Fähigkeit der DV-Systeme zu werfen, rät das iX-Magazin. Beim Test zweier so genannter "Y2K-Checker" stellte sich aber heraus, dass sie die manuelle Fehlersuche nicht vollständig ersetzen können.

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn

Symantecs "Norton 2000" und "Check 2000" von Greenwich Mean Time analysieren alle installierten Anwendungen nicht nur auf einzelnen PCs, sondern bei Bedarf in kompletten Windows- Netzen. Deren Jahr-2000-Festigkeit vergleichen sie dann mit einer internen Datenbank. Obendrein sind beide Programme in der Lage, von gängigen Applikationen erzeugte Dokumente nach kritischen Datumsformaten zu durchsuchen und Hardware-nahe Tests wie eine BIOS-Überprüfung vorzunehmen.

Allerdings zeigte sich auf dem Prüfstand, dass beide Programme beim BIOS-Test, der Überprüfung des Betriebssystems und der Anwendungen noch Nachbesserungen nötig haben. Als halbwegs zuverlässig erwiesen sich die Software-Scanner und die damit verbundenen Empfehlungen nur bei den absoluten Standardanwendungen. Zudem zeigte das Produkt von Symantec Schwächen beim Einsatz in größeren Netzen und stufte sogar sich selbst als nicht garantiert Jahr-2000-fest ein.

Der Hauptvorteil der Programme ist die Analyse der von Benutzern angelegten Dokumente wie Spreadsheets. "Ob aber eine Bestandsaufnahme aller Rechner und Programme mit Hilfe dieser Tools genauer und effizienter ist als eine manuelle Aufnahme vor Ort durch einen geschulten Mitarbeiter, wage ich zu bezweifeln", äußert iX- Chefredakteur Jürgen Seeger seine Skepsis. "Die Programme können leider nicht zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden. Diese Selektion muss man immer noch manuell aus einer Unmenge von Daten treffen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /