Abo
  • Services:

Apple Quicktime 4.1 - Fernsehen im Internet

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der ersten QuickTime Live Konferenz in Los Angeles zeigte Apple mit QuickTime 4.1 und dem QuickTime Streaming Server 2 die nächsten Versionen der Multimedia-Software für Macintosh-und Windows-Plattformen.

Stellenmarkt
  1. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Vor allem in die Erweiterung des QuickTime TV-Programms scheint Apple viel Energie investiert zu haben. Zu den mittlerweile 20 kostenlosen Fernsehkanälen, die per QuickTime empfangen werden können, zählen seit neuestem u.a. der Nachrichtensender CNN, der Musiksender MTV, der Kinderkanal Nickelodeon, die Financial Times und tv-radio.com.

"Die Adaptionsraten von QuickTime 4 und dem QuickTime Streaming Server sind einfach überwältigend", schwärmt Phil Schiller, Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. "Die [...] neu vorgestellten Features für die Bereiche E-Commerce oder Online-Werbung geben QuickTime einen erneuten Vorsprung gegenüber der Konkurrenz."

QuickTime TV besteht aus der kostenlosen Abspielsoftware QuickTime 4 (für Macintosh- und Windows-Plattform), der QuickTime Streaming Server-Software, der weltweiten Server-Infrastruktur von Akamai und - zum Leidwesen des Konkurrenten RealNetworks - einer wachsenden Anzahl von Fernseh- und Radiokanälen.

Mit der neuen QuickTime Version hofft Apple noch mehr Anbieter zu gewinnen, die ihre Inhalte kostenlos im Internet bereitstellen, da QuickTime 4.1 eine nahtlose Integration von Werbebannern bietet. Zugleich unterstützt es den zukünftigen Standard zur Gestaltung interaktiver, multimedialer Medien SMIL (Synchronized multimedia integrated language) und AppleScript.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 915€ + Versand
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /