Abo
  • Services:

Multi-Flat - Pauschal Surfen im Zeitfenster

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Namen Multi-Flat will Internet-Professionell nun ein Flatrate-ähnliches Modell für den Internetzugang anbieten. Zwar fallen neben einer Monatspauschale und der einmaligen Einrichtungsgebühr in Höhe von 99,- DM keine Kosten an, doch sind die User auf feste Zeitabschnitte festgelegt - von Rund-um-die-Uhr Surfen also keine Spur.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Aenova Group, Wolfratshausen

Die Höhe der Monatspauschale hängt vom gewählten Zeitfenster ab:

  • 5.00 - 9.00 Uhr -> 129,- DM pro Monat
  • 9.00 - 16.00 Uhr -> 279,- DM pro Monat
  • 16.00 - 21.00 Uhr -> 159,- DM pro Monat
  • 21.00 - 5.00 Uhr -> 159,- DM pro Monat
Die "Wunschzeit" lässt sich monatlich wechseln, will man innerhalb eines Monats wechseln, fallen zudem 8,- DM Gebühren an. Der theoretische Preis für eine 24h Flatrate liegt mit 726,- DM allerdings recht hoch. Betrachtet man den preiswertesten Zeitraum von 21:00 - 5:00 Uhr, kommt man auf einen Preis von 0,67 Pfennig pro Minute, vorausgesetzt man nutzt das Angebot täglich. Im teuersten Zeitraum kommt man immerhin auf 1,33 Pfennig pro Minute.

Vergleicht man dies mit anderen Flatrateangeboten, die eine echte Flatrate schon für 199,- DM bieten, verliert das Multi-Flat Angebot von Internet-Professionell deutlich an Reiz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,00€ (Preis wird erst an der Kasse angezeigt!)
  2. beim Kauf teilnehmender Produkte
  3. 14,99€

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /