• IT-Karriere:
  • Services:

Kabelnetz: Interessenten wettern gegen Telekom

Artikel veröffentlicht am ,

Mehrere Kaufinteressenten für das TV-Kabelnetz der Deutschen Telekom, das mit Milliardenaufwand zum Daten-Highway ausgebaut werden soll, sind nach Informationen des Stern nach Durchsicht der Bücher ernüchtert. Sie halten die Bedingungen des Verkaufs, der voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen wird, für nicht akzeptabel und prüfen nun, ob sie überhaupt verbindliche Angebote abgeben werden.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg, Bremen

Den vertraulichen Unterlagen zufolge plant die Telekom, in Zukunft über das Kabelnetz Internet-Telefonieren zu ermöglichen. Für das Jahr 2003 erwartet man einen Umsatz von 3,4 Milliarden Mark. Das ist den Bietern laut Stern zu wenig. Sie wollen das Kabel auch für Festnetz-Telefonate nutzen.

Außerdem fanden die Firmen einen Vertrag vor, der der hundertprozentigen Telekom-Tochter Media Service GmbH "für die Dauer von 10 Jahren" die Nutzung des Hyperbandes überlässt, das für das digitale Fernsehen besonders wichtig ist; damit könnte rund ein Drittel des Kabels auch in Zukunft von der Telekom mit TV-Sendern belegt werden.

Die Telekom hofft durch den Verkauf des Kabels auf einen Erlös von bis zu 30 Milliarden Mark. Zu den potenziellen Käufern zählen die Investmentfirma Callahan, der Kabelbetreiber UPC, die Deutsche Bank und der Stromkonzern Viag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
    •  /