Abo
  • Services:

Kein Platz für Afrikas Dörfer im Global Village

Artikel veröffentlicht am ,

Seit im September dieses Jahres Somalia als letzter Staat Afrikas an das Internet angeschlossen wurde, sehen Optimisten schon den Aufstieg Afrikas im Informationszeitalter. Experten warnen jedoch, dass der Siegeszug des Internet den Kontinent eher zurückwerfen wird, berichtet das Netzmagazin Telepolis.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Afrika ist nicht nur der ärmste Kontinent, sondern auch der am wenigsten vernetzte. Mittlerweile verfügt zwar jeder afrikanische Staat über einen Provider, in elf Staaten gibt es flächendeckend lokale Einwahlknoten, in weiteren zwölf Staaten können sich Nutzer immerhin in größeren Städten zum Ortstarif einwählen. Doch während in Nordamerika und Europa jeder vierte Einwohner Zugang zum Netz hat, kommt in Afrika ein Nutzer auf 1500 Einwohner. 85 bis 90 Prozent der auf eine Million geschätzten afrikanischen Internet-Nutzer wohnen zudem in der Republik Südafrika.

Lediglich 0,022 Prozent aller Seiten im World Wide Web hatten 1998 ihren Host in Afrika. Kein Wunder bei Internet-Kosten, die bei einem Zehntel des Einkommensniveaus Europas um das Vier- bis Zwanzigfache höher sind.

Computerexperte John Perry Barlow hat eine überaus optimistische Vision: Afrika könne das Industriezeitalter überspringen und sich auf Computer und Kommunikation konzentrieren. Dabei helfe die soziale Struktur Afrikas aus hunderten Mikrokulturen, die der Beschaffenheit des Internet entspreche. Jörn Staby, Online-Experte der namibischen Tageszeitung "The Namibian", meint hingegen: "Es besteht die Gefahr, dass das Internet die Kluft zwischen den Industrienationen und Afrika eher noch vergrößert." Seiner Meinung nach verbreiten die neuen Statistiken zu viel Optimismus.

Afrika begegnet auch beim Internet altbekannten Problemen: mangelhafte Bildungssysteme, schlechte Infrastrukturen, die Kluft zwischen Stadt und Land sowie wenig kompetente, teilweise sogar korrupte Regierungen. Zudem gibt es größtenteils kein Personal, das die erforderlichen Kenntnisse aufweist. Das Internet entwickelt sich mit Innovationen wie E-Commerce technisch weiter, und Afrika kann nicht Schritt halten.

Der vollständige Artikel ist bei Telepolis abrufbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /