Abo
  • Services:

Elektronischer Messeassistent erkennt Kunden

Artikel veröffentlicht am ,

Freundliches Terminal
Freundliches Terminal
Das Münchner Unternehmen friendlyway AG hat eine Computersäule entwickelt, die als elektronischer Messeassistent fungiert. Er soll Messebesucher an Ihrem Einladungsschreiben erkennen und personalisierte Informationen in der jeweiligen Landessprache des Besuchers vermitteln.

Stellenmarkt
  1. H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Stadt Geretsried, Geretsried bei München

Unternehmen, die Kunden zu sich an den Messestand einladen, drucken einen Strichcode an den unteren Rand des Einladungsschreibens. Kommt der Kunde nun zum Messestand und zeigt dort die Einladung einem elektronischen Messeassistenten wird er vom System erkannt und mit Namen angesprochen - in seiner jeweiligen Landessprache.

Wenn der Kunde es wünscht, kann er sich auf Knopfdruck Informationsunterlagen nach Hause senden lassen. Er muß hierzu keine Adresse angeben, keine Visitenkarte hinterlassen, schließlich hat der Assistent ihn bereits erkannt.

Der Messeassistent kann darüber hinaus erfassen, welche Kunden tatsächlich den Messestand besucht haben und über welche Themen sie sich informieren wollten. Bei Bedarf klingelt die Infosäule bei besonders wichtigen Kunden automatisch den richtigen Ansprechpartner an, denn persönliche Informationsgespräche sollen durch den vermeintlichen Blechkollegen des Messepersonals nicht ersetzt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
  2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /