Abo
  • Services:

ELSA und AOL bieten 56K-Modem für 79,- DM

Artikel veröffentlicht am ,

Der deutsche Hardwarehersteller ELSA und der Onlinedienst AOL stellen rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft ein günstiges Internet-Komplettpaket für AOL-Neukunden vor. Unter dem Motto "Willkommen im Internet" liefert ELSA ab sofort das MicroLink 56K basic Modem als "AOL-Edition" zum Vorzugspreis von nur 79.- für Internet-Einsteiger aus. Das Angebot verpflichtet jedoch zur AOL-Mitgliedschaft für ein Jahr.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Für den Netzzugang gelten die normalen Konditionen von AOL: Die monatliche Gebühr beträgt 9,90 DM und ermöglicht den unbegrenzten Zugang zu AOL und ins Internet. Es entstehen zusätzliche Telefongebühren von 3,9 Pfennig/Minute, die jedoch von je 6 Pfennig pro Verbindungsaufbau begleitet werden.

Die Anmeldung bei AOL nimmt der Kunde bequem, mittels beiliegendem Anmeldeformular, von zu Hause vor. Die Freischaltung des Modems zur vollen Funktionalität erfolgt danach durch simple Eingabe eines von AOL mitgeteilten Freischalt-Codes. Ab diesem Zeitpunkt ist das Modem ohne jede Einschränkung nutzbar.

Im Lieferumfang befinden sich alle benötigten Verbindungskabel, ein für Einsteiger gut verständliches Handbuch sowie eine CD-ROM mit umfangreicher Kommunikationssoftware. Die Garantie auf das Modem beträgt 24 Monate.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /