• IT-Karriere:
  • Services:

Psion Serie 5mx Pro - jetzt mit 32 MByte RAM

Artikel veröffentlicht am ,

Internet für die Westentasche
Internet für die Westentasche
Psion bietet sein Flaggschiff, den leistungsstarken Handheld-Computer Psion Serie 5mx Pro , ab sofort auch mit einem vergrößerten Hauptspeicher von 32MByte an. Damit trägt Psion unter anderem den gestiegenen Anforderungen der professionellen Anwender Rechnung, die auch umfangreichere, Java-basierte Anwendungen auf ihr Psion-System herunterladen und nutzen möchten.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Die 32MByte interner RAM-Speicher bieten auch nach dem Aufspielen des Betriebssystems, den Internet- und Office-Anwendungen ausreichenden Platz für Tausende von Adressen und DIN-A4-Textseiten. Mit Hilfe der äußerst robusten und kompakten Memory-Cards kann der Speicher darüber hinaus um derzeit bis zu 96 MByte erweitert werden. Da die leistungsfähigen Psion Serie 5mx PRO Handhelds ausschließlich mit RAM ausgestattet sind, bietet sie eine recht hohe Investitionssicherheit: Künftige Updates des Betriebssystems können so einfach aus dem Internet geladen und installiert werden, der Austausch von Komponenten ist nicht erforderlich.

Der Psion Serie 5mx Pro 32MB wird inklusive einer 16MByte-CompactFlash-Card ausgeliefert und ist ab sofort zum Preis von 1.599,- DM im Handel erhältlich. Das seit Juli erhältliche Serie 5mx Pro Handheld mit 24MByte Speicher wird allmählich ausverkauft und ist für 1.499,- DM erhältlich, die Straßenpreise liegen teilweise darunter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /