Abo
  • Services:

Offerto.de versteigert Last-Minute-Reisen

Artikel veröffentlicht am ,

Komplette Last-Minute-Reisen bekannter Reiseveranstalter werden jetzt im Internet zu Niedrig-Preisen versteigert: Unter www.Offerto.de kommen Reiseangebote unter den Hammer. Zahlreiche Angebote werden sogar bereits ab 1 Mark angeboten.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München

Interessierte Bieter melden sich kostenlos an und steigern mit. Die Reisen werden beispielsweise von ITS, Meiers Weltreisen oder Öger Tours angeboten. Jedes Angebot enthält die genaue Reisezeit und eine detaillierte Beschreibung. Nach erfolgreicher virtueller Versteigerung erfolgt die reale Abwicklung über das Reisebüro arsmovendi.com. Interessierte Bieter können bereits während einer Versteigerung Kontakt mit dem Reisebüro aufnehmen und ggf. weitere Informationen einholen.

Offerto-Geschäftsführer Thomas Zeller: "Das Versteigern von kompletten Last-Minute-Reisen ist ein Highlight von Offerto.de. Wir werden unser Travel-Special in Zukunft noch weiter ausbauen und weitere bekannte Reiseveranstalter als Anbieter aufnehmen".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /