Abo
  • IT-Karriere:

Orad: Bookbuilding-Spanne bei 14 bis 18 Euro

Artikel veröffentlicht am ,

Vom 8. November bis zum 12. November 1999 werden circa 2,5 Millionen Aktien der Orad Hi-Tec Systems Ltd. (ORAD) interessierten Anlegern im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens zum Kauf angeboten. Die Orad-Aktie wird voraussichtlich ab dem 16. November dieses Jahres im Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (WKN 928 634) gehandelt.

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Großbeeren

Die Preisspanne der Aktien beträgt zwischen 14 und 18 Euro. Damit umfasst das Platzierungsvolumen zwischen 35 Millionen und 45 Millionen Euro (ohne Greenshoe). Das gab die Bank Lehman Brothers International (Europe) als Konsortialführerin bekannt.

Das israelische Unternehmen ORAD Hi-Tec Systems Ltd. ist ein Anbieter virtueller Studiotechnologien. Das Unternehmen agiert auch auf dem Gebiet von Virtual Advertising und auf dem Grafik-Software-Markt für Sportbroadcasting und Internetanwendungen.

Das Produkt "Virtual Set" dient zur Produktion von Fernsehformaten mit "virtuellen" anstatt mit realen Hintergründen. Dies wird erreicht, indem die computergenerierten Hintergründe mit dem realen Moderatoren und anderen realen Gegenständen in Echtzeit miteinander kombiniert werden.

Mit Imadgine und CyberSport wird virtuelle Werbung erzeugt, die auf den Banden im Stadion als virtuelle Werbeboards projiziert werden, die der Zuschauer von realen Werbeboards nicht unterscheiden kann. Diese Technik bietet die Möglichkeit, virtuelle Banden auch dann einzublenden, wenn keine realen Banden vorhanden sind, d.h. auf einem Spielfeld, am Himmel oder auf einer Piste. Dadurch können höhere Werbeeinnahmen erzielt werden.

Kunden wie WDR, RAI, BSkyB, ABC und NTT nutzen regelmäßig die Systeme von Orad und produzieren Programme mit dieser Technologie.

Intel ist seit dem 5. November mit 5 Millionen US-Dollar an dem Unternehmen beteiligt.



Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /