Abo
  • Services:

Macromedia: Dreamweaver 3 Fireworks 3 Studio

Artikel veröffentlicht am ,

2 in 1 Pack
2 in 1 Pack
Macromedia kündigte heute Dreamweaver 3 Fireworks 3 Studio an, ein Komplettpaket für Website Design und Produktion, das neue Versionen von Macromedias Dreamweaver Fireworks enthält. Das Studio-Paket soll für eine bessere Integration der beiden Produkte sorgen, dennoch gibt es weiterhin beide Applikation auch als Stand-Alone-Version.

Stellenmarkt
  1. Scout24 AG, München
  2. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt

Sowohl Dreamweaver 3 als auch Fireworks 3 lassen sich auf Basis von Standard-Technologien wie JavaScript, HTML und XML anpassen und sollen so zu maßgeschneiderten Website-Entwicklungswerkzeugen werden. Cross-Application Scripts erlauben es die Grafikbearbeitung in Fireworks über Anwendungsgrenzen hinweg zu automatisieren. So kommt Dreamweaver 3 mit einem Photo Album Script, das alle in Dreamweaver ausgewählten Bilder automatisch in Fireworks zurechtschneidet und sie an Dreamweaver zurückliefert. Das gilt auch für Dateien, die ursprünglich in anderen Anwendungen wie Adobe Photoshop, Microsoft Word, Excel oder Access erstellt wurden.

Dreamweaver 3 ist außerdem mit verbesserten Features ausgestattet, die die Arbeit innerhalb von Produktionsteams verbessern sollen. Neue Design Notes erlauben es Team-Mitgliedern Information über den Status einzelnen Webseiten auszutauschen. Außerdem erlaubt Dreamweaver 3 den Import und die Formatierung von Content aus Microsoft Word, Excel und Access.

Das Dreamweaver 3 Fireworks 3 Studio soll im Dezember für 399 US-Dollar in den USA auf den Markt kommen. Besitzer von Dreamweaver und Fireworks können für 199 US-Dollar auf das Studio updaten, wer nur eines der Produkte besitzt, zahlt 249 US-Dollar. Die Einzepreise für beide Produkte liegen bei 299 Dollar für Dreamweaver 3 und 199 US-Dollar. Upgrades gibt es für je 129 US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 7,77€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 54,95€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /