Abo
  • IT-Karriere:

Aldi-PC im Test: Top-Qualität zu gutem Preis

Artikel veröffentlicht am ,

Ab 10. November 1999 verkaufen die Aldi-Filialen wieder einen Komplett-PC, den Medion MED MT29, zum Preis von 1998 DM. Computer Bild hat das Gerät bereits vorab getestet und kam zu dem Gesamt-Testergebnis "gut".

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Haufe Group, Freiburg

In der Kategorie "Preis-Leistung" vergab die Zeitschrift erstmals bei einem Komplett-Computer sogar die Bestnote "sehr gut".

Maßgeblich verantwortlich für das gute Testergebnis des Aldi-PC war laut Computer-Bild der Pentium-III-Prozessor mit 500 MHz, die 14-Gigabyte-Festplatte und die 64-Megabyte-Arbeitsspeicher des Rechners.

Eine gute Grafikkarte sorgt zusammen dem 17-Zoll-Monitor, der alle Strahlungsprüfungen ohne Probleme meisterte, für viel Spielvergnügen.

Mit dem eingebauten Modem sei man zudem schnell im Internet und in Sachen Service mache der Aldi-Rechner ebenfalls eine gute Figur: Der Hersteller gewährt ein Jahr Garantie, und sollte der Aldi-PC einmal schlapp machen, wird er beim Kunden zu Hause repariert.

Siehe auch:
Jetzt offiziell: Aldi PC am 10. November bundesweit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 279,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /