• IT-Karriere:
  • Services:

Universitäten entdecken molekülgroßen Speicher

Artikel veröffentlicht am ,

Ein gemeinsames Forscherteam der Yale und Rice Universitäten hat die Entdeckung eines molekülgroßen Speicherelements angekündigt , das zwei der größten Probleme der Halbleiterindustrie beseitigen könnte: Die immensen Herstellungskosten von Speicherbausteinen und die an ihre Grenzen stoßende Miniaturisierung. "Wir haben ein Speicherelement mit der Größe eines einzelnen Moleküls demonstriert", erklärt Mark Reed, ein Professor der Yale-Universität. "Dies ist die äußerste Größe, die man mit Microminiaturisierung erreichen kann. Die Herstellung des Moleküls wurde mit Hilfe einer Methode namens "Self-Assembly" vorgenommen, die das Potential für eine dramatische Kostenreduzierung hat."

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen

Einzelne Moleküle sollen wesentlich robuster und besser zur Datenspeicherung geeignet sein als herkömmliche Silizium-Speicher. Ihre Lebensspanne soll etwa 1 Million Mal länger sein, als die eines gebräuchlichen DRAMs, das nicht in der Lage ist, gespeicherte Ladungen lange aufrecht zu erhalten.

Mit dem Ein-Molekül-Speicher fehlt einem universell einsetzbaren molekularen Computer nur noch ein entscheidendes Teil, ein umkehrbarer Ein-Molekül-Schalter. Reed vermutet, dass dieser fehlende Mosaikstein bald in Aktion zu sehen sein wird.

Die Forschungsunterlagen werden auf dem International Electron Devices Meeting (5. - 8. Dezember 99) erstmals vorgestellt und stellen eine Prognose, wie die Technologie die Elektrotechnik der nächsten Jahre beeinflussen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /