Universitäten entdecken molekülgroßen Speicher

Artikel veröffentlicht am ,

Ein gemeinsames Forscherteam der Yale und Rice Universitäten hat die Entdeckung eines molekülgroßen Speicherelements angekündigt , das zwei der größten Probleme der Halbleiterindustrie beseitigen könnte: Die immensen Herstellungskosten von Speicherbausteinen und die an ihre Grenzen stoßende Miniaturisierung. "Wir haben ein Speicherelement mit der Größe eines einzelnen Moleküls demonstriert", erklärt Mark Reed, ein Professor der Yale-Universität. "Dies ist die äußerste Größe, die man mit Microminiaturisierung erreichen kann. Die Herstellung des Moleküls wurde mit Hilfe einer Methode namens "Self-Assembly" vorgenommen, die das Potential für eine dramatische Kostenreduzierung hat."

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
  2. Software Consultant/IT Project Manager (m/w/d)
    ecovium GmbH, Neustadt, Düsseldorf, Pforzheim (Home-Office möglich)
Detailsuche

Einzelne Moleküle sollen wesentlich robuster und besser zur Datenspeicherung geeignet sein als herkömmliche Silizium-Speicher. Ihre Lebensspanne soll etwa 1 Million Mal länger sein, als die eines gebräuchlichen DRAMs, das nicht in der Lage ist, gespeicherte Ladungen lange aufrecht zu erhalten.

Mit dem Ein-Molekül-Speicher fehlt einem universell einsetzbaren molekularen Computer nur noch ein entscheidendes Teil, ein umkehrbarer Ein-Molekül-Schalter. Reed vermutet, dass dieser fehlende Mosaikstein bald in Aktion zu sehen sein wird.

Die Forschungsunterlagen werden auf dem International Electron Devices Meeting (5. - 8. Dezember 99) erstmals vorgestellt und stellen eine Prognose, wie die Technologie die Elektrotechnik der nächsten Jahre beeinflussen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. 40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick: Die Filmwelten eines visionären Autors
    40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick
    Die Filmwelten eines visionären Autors

    Vor 40 Jahren starb Philip K. Dick. Das Vermächtnis des visionären Science-Fiction-Autors lebt mit vielen Filmen und Serien fort.
    Von Peter Osteried

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /