• IT-Karriere:
  • Services:

Semiconductor300 Fortschritt in DRAM-Fertigung

Artikel veröffentlicht am ,

Semiconductor300 , ein 1998 gegründetes Joint-venture von Infineon Technologies und Motorola , hat einen Erfolg auf dem Gebiet der Halbleiterfertigung bekannt gegeben: Die Produktion der ersten voll funktionsfähigen 256-Mbit-DRAM-Chips in 0,2-µm-Technologie auf 300-mm-Wafern.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte

Ein 64-Mbit-DRAM in 0,25-µm-Technologie diente als Referenz, um die Neuentwicklung auf 300-mm-Scheiben mit der parallel laufenden Volumenproduktion bei Infineon , ehemals Siemens Halbleiter, zu vergleichen. Jetzt gelte es, die Technologie hinsichtlich der heute verwendeten Geometrieabmessungen für die Produktion zu optimieren, sowie das zugehörige Equipment entsprechend den neuen Anforderungen weiter anzupassen, so die Unternehmen.

"Daß unser Konzept stimmt, haben wir im vergangenen Monat mit der Qualifizierung der 64-Mbit-DRAMs für Kundenlieferungen bewiesen", betont Dr. Peter Kücher, General Manager von Semiconductor300. "Jetzt haben wir auf 256-Mbit-Designs umgestellt, die bei Infineon seit Mitte des Jahres in Volumen gefertigt werden."

Horia Grecu, Deputy General Manager von Semiconductor300, fügt hinzu: "Der neue Wafer für 256-Mbit-DRAMs wurde gefertigt, während die Produktionslinie auf ein neues Automatisierungskonzept umgestellt wurde. Bei diesem Konzept werden 25 Wafer-FOUPs (Front Opening Unified Pod) eingesetzt, nachdem 13 FOUPs evaluiert und getestet worden waren. Diese Umstellung war in weniger als zwei Wochen erledigt, womit die Eignung und die Zuverlässigkeit der Ladevorrichtung und der FOUP-Zuführung eindeutig demonstriert wurde. Dies bedeutet einen mächtigen Schub hinsichtlich der Produktivität."

Mit dem FOUP-Konzept ist es möglich, maximale Reinraumbedingungen innerhalb einer Wafer-Transportvorrichtung (Carrier) permanent sicher zu stellen, während die Wafer zwischen den Bearbeitungsstationen bewegt werden. So können Investitionen für zusätzliche Filtersysteme reduziert werden, wenn auf kleinere Geometrien übergegangen wird. Die effektive Kanallänge des 256-Mbit-Chips liegt unter 0,2 µm und das neue FOUP-Konzept wurde unter diesen Bedingungen auf seine Funktionstüchtigkeit hin erprobt.

Das Ziel von Semiconductor300 ist die Verbesserung der Fertigungseffizienz. Mit Hilfe der 300-mm-Prozeßtechnologie mit Halbleiter-Strukturbreiten von unter 0,2 µm soll gegenüber 200-mm-Wafern eine substantielle Senkung der Kosten pro Chip erreicht werden.

Das Semiconductor300-Projekt von Infineon, Motorola und 18 weiteren Partnerunternehmen repräsentiert einen Gesamtaufwand für Forschung und Entwicklung in Höhe von über 1 Mrd. DM (595 Mio. US-$). Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Freistaat Sachsen unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,20€
  2. (-5%) 9,49€
  3. 24,99€
  4. (-40%) 23,99€

Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

    •  /