Abo
  • Services:

Semiconductor300 Fortschritt in DRAM-Fertigung

Artikel veröffentlicht am ,

Semiconductor300 , ein 1998 gegründetes Joint-venture von Infineon Technologies und Motorola , hat einen Erfolg auf dem Gebiet der Halbleiterfertigung bekannt gegeben: Die Produktion der ersten voll funktionsfähigen 256-Mbit-DRAM-Chips in 0,2-µm-Technologie auf 300-mm-Wafern.

Stellenmarkt
  1. Sirah Lasertechnik GmbH, Grevenbroich
  2. ROMA KG, Burgau bei Ulm

Ein 64-Mbit-DRAM in 0,25-µm-Technologie diente als Referenz, um die Neuentwicklung auf 300-mm-Scheiben mit der parallel laufenden Volumenproduktion bei Infineon , ehemals Siemens Halbleiter, zu vergleichen. Jetzt gelte es, die Technologie hinsichtlich der heute verwendeten Geometrieabmessungen für die Produktion zu optimieren, sowie das zugehörige Equipment entsprechend den neuen Anforderungen weiter anzupassen, so die Unternehmen.

"Daß unser Konzept stimmt, haben wir im vergangenen Monat mit der Qualifizierung der 64-Mbit-DRAMs für Kundenlieferungen bewiesen", betont Dr. Peter Kücher, General Manager von Semiconductor300. "Jetzt haben wir auf 256-Mbit-Designs umgestellt, die bei Infineon seit Mitte des Jahres in Volumen gefertigt werden."

Horia Grecu, Deputy General Manager von Semiconductor300, fügt hinzu: "Der neue Wafer für 256-Mbit-DRAMs wurde gefertigt, während die Produktionslinie auf ein neues Automatisierungskonzept umgestellt wurde. Bei diesem Konzept werden 25 Wafer-FOUPs (Front Opening Unified Pod) eingesetzt, nachdem 13 FOUPs evaluiert und getestet worden waren. Diese Umstellung war in weniger als zwei Wochen erledigt, womit die Eignung und die Zuverlässigkeit der Ladevorrichtung und der FOUP-Zuführung eindeutig demonstriert wurde. Dies bedeutet einen mächtigen Schub hinsichtlich der Produktivität."

Mit dem FOUP-Konzept ist es möglich, maximale Reinraumbedingungen innerhalb einer Wafer-Transportvorrichtung (Carrier) permanent sicher zu stellen, während die Wafer zwischen den Bearbeitungsstationen bewegt werden. So können Investitionen für zusätzliche Filtersysteme reduziert werden, wenn auf kleinere Geometrien übergegangen wird. Die effektive Kanallänge des 256-Mbit-Chips liegt unter 0,2 µm und das neue FOUP-Konzept wurde unter diesen Bedingungen auf seine Funktionstüchtigkeit hin erprobt.

Das Ziel von Semiconductor300 ist die Verbesserung der Fertigungseffizienz. Mit Hilfe der 300-mm-Prozeßtechnologie mit Halbleiter-Strukturbreiten von unter 0,2 µm soll gegenüber 200-mm-Wafern eine substantielle Senkung der Kosten pro Chip erreicht werden.

Das Semiconductor300-Projekt von Infineon, Motorola und 18 weiteren Partnerunternehmen repräsentiert einen Gesamtaufwand für Forschung und Entwicklung in Höhe von über 1 Mrd. DM (595 Mio. US-$). Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Freistaat Sachsen unterstützt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. 31,99€
  3. (-85%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

      •  /