Abo
  • Services:

Dell - Notebooks mit Touchpad und Stiftbedienung

Artikel veröffentlicht am ,

Das ab sofort verfügbare Modell Latitude CPx H500GT von Dell enthält neben einem mit 500 MHz getakteten Intel Mobile Pentium III-Prozessor das neue Dell DualPoint-Design, das dem Benutzer zwei Zeigegerät-Optionen bietet - ein Touchpad und einen Zeigestift.

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Teunz, Regensburg, Stephans­kirchen bei Rosenheim, Langen bei Frankfurt
  2. Robert Half, Hamburg

"Manche Endkunden arbeiten lieber mit dem Touchpad und andere lieber mit dem Zeigestift", sagte Bo Olofsson, Director Latitude Notebooks, Dell EMEA. "Jetzt können sie unter beiden Optionen wählen, während sich die IT-Abteilung auf einen Anbieter für alle Notebook-Geräte festlegen kann."

Dell stellte auch zwei neue Modelle seiner CPt-Produktlinie vor - darunter ein Modell für kostenbewußte Kunden. Wie die "großen" Modelle der CPx-Reihe haben auch die beiden CPt-Modelle die DualPoint-Technik und 8 MB Video-RAM. Mit einem Einstiegspreis von 1.649 Euro bietet der Latitude CPt V400ST einen mit 400 MHz getakteten Intel Mobile Celeron-Prozessor und ein 12,1 Zoll großes Aktivmatrix-Display. Die Standardkonfiguration umfasst einen einjährigen "Collect and Return Service", 32 MB RAM, eine 4,8 GB Festplatte, Lithiumionen-Akku, Diskettenlaufwerk und max. 24X CD-ROM-Laufwerk.

Das Modell Latitude CPt V466GT hat einen mit 466 MHz getakteten Intel Mobile Celeron-Prozessor, ein 14,1 Zoll großes Aktivmatrix-Display und die gleiche Standardkonfiguration wie das Modell CPt V400ST zum Preis von 1.999 Euro.

Dell stellte außerdem ein neues Laufwerk für wiederbeschreibbare CDs vor, das jetzt für alle Notebooks der Latitude C-Familie verfügbar ist. Die Kunden können das neue CD-R/W-Modul als Upgrade für ein herkömmliches CD-ROM-Laufwerk zum Preis von 164 Euro ordern oder separat für 299 Euro erwerben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /