Abo
  • Services:

FairAd - surfen und Geld verdienen

Artikel veröffentlicht am ,

Das StartUp Unternehmen FairAd aus München will ab dem 8. November User fürs Surfen im Internet bezahlen. Dazu bietet man ein kostenlose Software, die auf dem Bildschirm des Surfers Browserunabhängig ein Werbefenster positioniert.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. DATEV eG, Nürnberg

Die FairAd Software blendet während des Surfens Werbebanner ein und der Surfer soll dafür bis zu 1,10 DM pro Stunde erhalten. Durch das Weiterempfehlen von FairAd könne sich der Verdienst zudem vervielfachen, indem man gleichzeitig an den "Surfzeiten" der geworbenen Neukunden mitverdient.

Außerdem empfängt die FairAd Software aktuelle Nachrichten direkt von der dpa. Auch aktuelle Börsenkurse können auf Wunsch automatisch in das FairAd Fenster eingeblendet werden.

Kommentar:
Wie seriös das System tatsächlich ist wird sich zeigen müssen, fallen doch für FairAd mit jedem User deutliche Kosten an, die erst einmal durch Werbung gegenfinanziert sein wollen. adONE hatte erst kürzlich die Einführung einen ähnlichen Service auf Grund der "unerwartet" hohen Nachfrage verschieben müssen, denn das Interesse der User an einem solchen System schient doch deutlich größer als das der Werbeindustrie.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  2. (-78%) 8,99€
  3. 5,99€
  4. 32,99€

Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  2. Rivian Amazon investiert in Elektropickups
  3. Auto Amazon und GM wollen in Elektro-Pickup Rivian investieren

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /