Abo
  • Services:

CallGuard: Call-Center weisen unseriöse Anrufe ab

Artikel veröffentlicht am ,

Die Deutsche Telekom AG bietet mit CallGuard ein neues Serviceangebot für Anbieter von Service-Rufnummern und Hotlines, das so manchen Kunden zur Verzweiflung treiben könnte. Mit CallGuard lassen sich künftig unerwünschte Anrufe automatisch abweisen und so die Zahl dieser so genannten Junk Calls um bis zu 50 Prozent senken, verspricht die Telekom.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Der CallGuard wird aktiviert, wenn beispielsweise der Mitarbeiter in einem Call-Center einen als unseriös eingestuften Anruf beendet. Die Rufnummer des Anrufers wird daraufhin in eine Sperrliste im Intelligenten Netz eingetragen. Wird dann erneut versucht, von einem zuvor als unseriös registrierten Anschluss zu telefonieren, landet das Gespräch automatisch auf einer Tonbandansage.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an die Anbieter kostenfreier Service-Nummern (freecall 0800/0130) oder spezieller Hotlines (Service 0180). Ihnen entstehen durch unerwünschte Anrufe häufig unnötige Kosten, die sich mit CallGuard deutlich verringern lassen sollen.

CallGuard kann ganz einfach über den eigenen PC konfiguriert werden. Die Kunden können selbst bestimmen, wann der CallGuard aktiviert bzw. deaktiviert werden soll. Der Inhalt der Sperrliste lässt sich manuell oder periodisch löschen. Bei einer Überschreitung der maximalen Zahl der Einträge wird die erste gesperrte Rufnummer automatisch überschrieben. Die Einträge in der Sperrliste sind für den Anbieter nicht einsehbar.

Über den Operator der Telekom kann die Zeitspanne eingestellt werden, in der die Mitarbeiter im Call-Center ein Gespräch beenden müssen, damit es als unerwünschter Anruf bewertet wird.

CallGuard ist ab November 1999 in zwei Varianten erhältlich. Mit CallGuard 500 sind maximal 500 Einträge in die Sperrliste möglich. Das Angebot ist für 300 Mark pro Monat erhältlich. Bei CallGuard 5000 können bis zu 5.000 Einträge in die Sperrliste aufgenommen werden. Hier betragen die monatlichen Kosten 600 Mark.

Weitere Informationen erhalten Call-Center-Anbieter unter der freecall-Nummer 0800-3300800, sofern ihre Rufnummer nicht gesperrt ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /