Abo
  • Services:

Stern-Umfrage: Jedes zweite Kind hat einen PC

Artikel veröffentlicht am ,

In 54 Prozent der deutschen Haushalte mit Kindern zwischen drei und 17 Jahren steht mittlerweile ein Computer, der auch oder ausschließlich von den Kindern genutzt wird. Das geht aus einer repräsentative Umfrage des Hamburger Magazins Stern hervor, die das Forsa-Institut unter 1007 Kindern im Alter von 2 bis 17 Jahren durchführte.

Stellenmarkt
  1. Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
  2. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg

In Haushalten mit Kindern im Alter von 15 bis 17 Jahren benutzen sogar knapp drei Viertel der Jugendlichen einen PC. Große Differenzen zwischen alten und neuen Bundesländern bestehen dabei nicht.

Wie der Stern in seiner neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe weiter berichtet, geben Familien ohne Rechner sehr unterschiedliche Gründe für ihre High-Tech-Abstinenz an: 22 Prozent haben kein Geld dafür, elf Prozent hegen Bedenken, weil ihnen Computerkenntnisse fehlen. Und 14 Prozent sind aus pädagogischen Gründen dagegen: "Ich will nicht, dass mein Kind zu Hause vor dem Computer sitzt."

Die mit Abstand am häufigsten genannte Begründung, weshalb Kinder keinen eigenen Computer kriegen, ist jedoch: "Meine Kinder sind noch zu jung dafür." Dieser Ansicht waren 40 Prozent der befragten Eltern.

Laut Stern-Umfrage verbringen zwar 28 Prozent der Kinder weniger als eine Stunde pro Woche am PC, aber 42 Prozent kommen auf bis zu vier Stunden, der Rest sitzt noch länger davor. Je älter die Kinder sind, umso mehr Zeit verbringen sie mit Maus und Joystick. Hauptsächlich wird der Rechner zum Spielen (79 Prozent) sowie zum Lernen und für Schularbeiten (67 Prozent) verwendet.

Die Online-Welt spiele hingegen bislang keine große Rolle: Nur sechs Prozent der befragten Eltern gaben an, ihre Kinder würden mit dem Computer auch im Internet surfen, rund fünf Prozent versenden E-Mails mit dem PC. Erst bei Jugendlichen über 15 Jahren erhöhe sich der Anteil auf 13 Prozent (E-Mails versenden) und 16 Prozent (im Internet surfen).

Die meisten Mütter und Väter haben allerdings keine Ahnung, wohin ihre Kinder surfen. Knapp die Hälfte der vom Stern befragten Eltern mit Familien-PC lassen den Nachwuchs meistens allein am Rechner spielen - vor allem wenn Sohn oder Tochter schon zwölf Jahre oder älter ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)
  2. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  3. 499,99€
  4. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /