Abo
  • IT-Karriere:

HH: Zweiter internationaler Datenaustauschknoten

Artikel veröffentlicht am ,

Der Großteil der Datenströme im deutschen Internet wird über den Hauptaustauschknotenpunkt DE-CIX (DEutscher Commercial Internet EXchange) in Frankfurt am Main geroutet. Vor dem Hintergrund, dass im kommenden Jahr mit breitbandigen Diensten in der Internet-Kommunikation zu rechnen ist, stellt sich die Frage, ob das deutsche Internet am Frankfurter Hauptknotenpunkt entlastet werden sollte.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Die POP Point of Presence GmbH will sein neues Rechenzentrum in Hamburg künftig auch als Datenaustauschknoten nutzen. Der INX Hamburg (INternet EXchange) soll alle großen deutschen und internationalen Provider zusätzlich miteinander verbinden und dadurch den DE-CIX entlasten.

Durch verschiedene Technologien wie ISDN, ADSL, Funk oder skyDSL können sich die Nutzer heute komfortabel und breitbandig ins Internet einwählen. Für die Weiterleitung sorgen die entsprechenden Backbones der Provider. Die Engpässe an denjenigen "Kreuzungen", an denen sich der nationale und internationale Datenverkehr trifft, könnten aber zukünftig durch eine Zentralisierung verstärkt zu langsamen Datenflüssen führen.

Ausgehend vom bereits bestehenden Peering mit der Deutschen Telekom AG soll der INX Hamburg jetzt sukzessive ausgebaut werden. Durch den Direktzugriff auf den INX Hamburg sorgen kürzere Datenwege für wesentlich mehr Effizienz beim Datenrouting.

Und ein wichtiger Schritt in Richtung Regionalisierung des Internets würde gegangen, indem man regionale Dienste direkt über Hamburg abwickeln kann. "Dadurch streben wir zusätzlich die Stärkung des Standorts Hamburg an", erklärt Geschäftsführer Holger Gruel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 29,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /