Open-Source-SB-Live!-Treiber von Creative Labs

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Creative Labs plant den Quelltext der SoundBlaster Live! -Treiber für Linux freizugeben. Dies teilte bereits gestern ein Creative-Labs-Mitarbeiter mit, eine offizielle Pressemitteilung soll in den nächsten Tagen folgen. Während es für Windows 9X und Windows NT, Mac und BeOS weiterhin nur binäre Treiber geben wird, erhofft sich Creative Labs durch die Freigabe der Linux-Treiber vor allem die Unterstützung der Linux-Gemeinde. Anfang dieser Woche will man einen CVS-Server sowie ein Bugtracking-System auf der Linux Developer Homepage online haben und so alle Voraussetzungen zur Weiterentwicklung der SoundBlaster-Live!-Treiber im Internet schaffen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
  2. (Senior) Software Engineer IoT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
Detailsuche

Kein geringerer als Jon Taylor, er half schon Firmen wie NVidia und S3 bei deren ersten Linux-Treibern, wird die Entwicklung der Treiber überwachen. Die Treiber werden aller Voraussicht nach unter der GPL License veröffentlicht werden und dürften damit von jedermann im Quelltext verändert, kopiert und verbreitet werden können.

Ferner wurde bekannt, dass Creative Labs bereits seit einiger Zeit mit Loki Entertainment daran arbeitet, 3D-Sound-Standards wie EAX auf der Linux-Plattform verfügbar zu machen. Loki Entertainment zeichnete sich bis jetzt durch die Portierung diverser Spiele auf Linux aus, darunter "Civilization: Call to Power" oder "Myth II Soulbligther". Beide Firmen hoffen, eine erste Version schon im nächsten Januar fertig zu haben. Diese soll dann bereits die Unterstützung für Multilautsprecher-Systeme sowie die digitale SPDIF-Schnittstelle der SoundBlaster Live! enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Elektroauto: Mercedes passt EQA-Preise an
    Elektroauto
    Mercedes passt EQA-Preise an

    Mercedes erhöht den Preis für das Elektroauto EQA 250 und macht den EQA 250+ günstiger.

  2. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. Öffentlicher Nahverkehr: Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022
    Öffentlicher Nahverkehr
    Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022

    Die Linkspartei fordert eine längere Laufzeit für das 9-Euro-Ticket. Es solle mindestens bis Ende 2022 gelten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /