• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Echtheitszertifikat von Microsoft

Artikel veröffentlicht am ,

Neues und altes Zertifikat
Neues und altes Zertifikat
Um Software- und neuerdings auch Hardware-Produkte besser vor Fälschungen zu schützen, hat die Microsoft GmbH nun ein neues Echtheitszertifikat und Hologramm angekündigt. Erstmals will Microsoft damit seine OEM (Original Equipment Manufacturer) Computer Mäuse vor Nachahmern durch Hologramme auf der Unterseite schützen. Microsoft OEM-Keyboards erhalten ebenfalls je ein Hologramm als Echtheitsmerkmal auf ihre Rückseite.

Stellenmarkt
  1. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

"Es ist uns ein großes Anliegen, unseren Händlern und Endkunden durch möglichst fälschungssichere Produkte Sicherheit zu bieten", erklärt Martina Wimmer, Sprecherin Software-Piraterie Microsoft GmbH. "Daher haben wir das bislang verwendete kleine COA-Label (COA = Certificate of Authenticity) an den Kabeln der Mäuse und Keyboards durch das wesentlich hochwertigere und technisch komplexer entwickelte Hologramm ersetzt."

Hält man die neue OEM-Maus schräg gegen das Licht und kippt sie, erscheinen im Hologramm auf der Unterseite abwechselnd die beiden Worte "Microsoft" und "GENUINE". Das Hologramm selbst ist so konzipiert, dass es sich nicht im Ganzen vom Produkt ablösen lässt, was eine Nachahmung erschweren soll. Auf genau die gleiche Weise - mit einem nicht ablösbaren Hologramm auf der Unterseite - will Microsoft nun auch Keyboard-Fälschern das Handwerk legen.

Neben den Bemühungen, die Hardware durch immer neue Echtheitsmerkmale fälschungssicherer zu machen, werden auch die Sicherheitsfeatures der Software-Produkte kontinuierlich weiterentwickelt. So gibt es aktuell auch wieder eine Neuerung des Echtheitszertifikates für Einzelhandelsprodukte. Es unterscheidet sich nur leicht von seinem Vorgänger: Im blauen Oval des alten Labels ist "GENUINE", in dem des neuen die Zahl "2000" zu lesen. Das alte und das neue Echtheitszertifikat werden derzeit parallel verwendet. Auch hier wurde darauf geachtet, daß sich das Label nicht in einem Stück abziehen läßt.

Weitere Informationen über die Echtheitsmerkmale von Microsoft Produkten finden sich auf Microsofts Webseite zum klangvollen Thema .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

    •  /