Abo
  • Services:

Neues Echtheitszertifikat von Microsoft

Artikel veröffentlicht am ,

Neues und altes Zertifikat
Neues und altes Zertifikat
Um Software- und neuerdings auch Hardware-Produkte besser vor Fälschungen zu schützen, hat die Microsoft GmbH nun ein neues Echtheitszertifikat und Hologramm angekündigt. Erstmals will Microsoft damit seine OEM (Original Equipment Manufacturer) Computer Mäuse vor Nachahmern durch Hologramme auf der Unterseite schützen. Microsoft OEM-Keyboards erhalten ebenfalls je ein Hologramm als Echtheitsmerkmal auf ihre Rückseite.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

"Es ist uns ein großes Anliegen, unseren Händlern und Endkunden durch möglichst fälschungssichere Produkte Sicherheit zu bieten", erklärt Martina Wimmer, Sprecherin Software-Piraterie Microsoft GmbH. "Daher haben wir das bislang verwendete kleine COA-Label (COA = Certificate of Authenticity) an den Kabeln der Mäuse und Keyboards durch das wesentlich hochwertigere und technisch komplexer entwickelte Hologramm ersetzt."

Hält man die neue OEM-Maus schräg gegen das Licht und kippt sie, erscheinen im Hologramm auf der Unterseite abwechselnd die beiden Worte "Microsoft" und "GENUINE". Das Hologramm selbst ist so konzipiert, dass es sich nicht im Ganzen vom Produkt ablösen lässt, was eine Nachahmung erschweren soll. Auf genau die gleiche Weise - mit einem nicht ablösbaren Hologramm auf der Unterseite - will Microsoft nun auch Keyboard-Fälschern das Handwerk legen.

Neben den Bemühungen, die Hardware durch immer neue Echtheitsmerkmale fälschungssicherer zu machen, werden auch die Sicherheitsfeatures der Software-Produkte kontinuierlich weiterentwickelt. So gibt es aktuell auch wieder eine Neuerung des Echtheitszertifikates für Einzelhandelsprodukte. Es unterscheidet sich nur leicht von seinem Vorgänger: Im blauen Oval des alten Labels ist "GENUINE", in dem des neuen die Zahl "2000" zu lesen. Das alte und das neue Echtheitszertifikat werden derzeit parallel verwendet. Auch hier wurde darauf geachtet, daß sich das Label nicht in einem Stück abziehen läßt.

Weitere Informationen über die Echtheitsmerkmale von Microsoft Produkten finden sich auf Microsofts Webseite zum klangvollen Thema .



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /