50 Stunden Sound: MP3-Player mit 4,8-GB-Festplatte

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang steckten in mobilen MP3-Playern vorzugsweise Flash-ROMs - mit dem Nachteil, dass diese aus Kostengründen nur kleine Speicher und kurze Spielzeiten aufweisen.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. IT Projektleitung (w/m/d) Informationssicherheit
    Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Wiesbaden
Detailsuche

Der koreanische Hersteller HanGo entwickelte mit der Personal Jukebox nun ein portables Gerät mit eingebauter Festplatte, das bis zu 50 Stunden Musik in CD-Qualität abspielen kann. Die kleine 4,8-GB-Festplatte soll so im Gehäuse befestigt sein, dass kleine Stöße keine Schäden verursachen.

Die von Compaq lizenzierte Technik lässt sich leider nicht in Gehäusen in Walkmangröße unterbringen - dazu ist die Festplatte zu groß. Die Abmaßungen: 150 x 26 x 80 Millimeter.

Die sechs Bedienknöpfe sind mit den üblichen Funktionen für Vor- und Zurückschalten, Pause und Start ausgestattet und dienen zudem der Navigation im LC-Display, das auch die ID-Tags mit Informationen über Musikstück, Album und Interpret anzeigt.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Über eine USB-Buchse wird der Player mit neuen Daten aus dem PC versorgt. Das Gerät wird am 15. November auf der Comdex in Las Vegas vorgestellt. Ob und zu welchen Preis die Personal Jukebox auch in Deutschland zu bekommen ist, bleibt unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /