• IT-Karriere:
  • Services:

1800er Frequenzen gehen an Mannesmann und T-Mobil

Artikel veröffentlicht am ,

Früher als erwartet kam heute Mittag der Zuschlag in der größten Versteigerung im Telekommunikations-Markt. Mannesman und T-Mobil sichern sich damit die von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post angebotenen Mobilfunkfrequenzen im 1800-MHz-Band.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

In dem mehrstufigen Verfahren schieden Viag Interkom und E-Plus bereits nach der zweiten Runde aus, nachdem Mannesmann für alle zehn Frequenzpakete zusammen 397,8 Millionen DM geboten hatte.

Letztendlich teilen sich Mannesmann und T-Mobil die Frequenzen. Mannesmann zahlt 216 Millionen für vier Frequenzpakete mit 2x 1 MHz und einen Frequenzpaket mit 2x 1,4 MHz, die Telekom erhält fünf Pakete mit 2x 1 MHz für 200,4 Millionen DM.

Die beiden D-Netzbetreiber sind auf die entsprechenden 1800er Frequenzen angewiesen, da es im Bereich der 900er Frequenzen die Kapazitätsgrenzen erreicht sind und insbesondere in Ballungsgebieten nicht ausreichend Gespräche vermittelt werden können. Zudem erlauben die 1800er Frequenzen neue Möglichkeiten wie Enhanced Fullrate und HSCSD, die eine höhere Daten-Übertragungsgeschwindigkeiten und eine bessere Sprachqualität ermöglichen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 29,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 18,99€

Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /