Abo
  • Services:

BDI Präsident : Das Internet muss Chefsache werden

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Gründungsversammlung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) am Donnerstag in Berlin erklärte Hans-Olaf Henkel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI): "Gut, dass es BITKOM endlich gibt. Es war mir ein besonderes Anliegen, die Branchen Telekommunikation, Informationstechnik und neue Medien in einem Verband zusammenzuführen, damit wir einheitlich und geschlossen gegenüber Politik und Öffentlichkeit auftreten können".

Stellenmarkt
  1. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund, Frankfurt am Main
  2. Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozeßrechner- und Mikrocomputeranwendungen mbH, Freudenberg, Dortmund

Die moderne Industriegesellschaft und die Dienstleistungsgesellschaft seien zwei Seiten ein und derselben Medaille, so Henkel. Die Querschnittswirkung der Informationstechnik durchziehe alle anderen Branchen. Keine Maschine und kein Auto funktionierten ohne Mikrochips. Die im BITKOM vertretenen Branchen repräsentierten wesentliche Bestandteile der industriellen Wertschöpfungskette.

Der BDI werde sich auch in Zukunft dafür einsetzen, investitionshemmende Maßnahmen für den Einsatz neuer Techniken zu verhindern. Denn die Potenziale der Informationsgesellschaft seien in Deutschland längst nicht ausgeschöpft. Nur zehn Prozent der mittelständischen Unternehmen nutzten bislang die Vorteile des Internet. 70 Prozent der Top-Entscheider hätten bislang noch nicht über die Chancen der neuen Medien konkret nachgedacht.

"Das Internet muss Chefsache sein", unterstrich Henkel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh?

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /