Abo
  • Services:

Ricardo.de: 40 Prozent mehr Umsatz und Verlust

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ricardo.de Aktiengesellschaft konnte ihren Umsatz im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres 99/00 gegenüber dem Vor-Quartal um 40 Prozent auf 5,9 Millionen DM steigern. Damit erreicht der Umsatz bereits im ersten Quartal die Größenordnung des Gesamtumsatzes im vergangenen Geschäftsjahr (6,3 Millionen DM). Gegenüber dem Vorjahresquartal wurde ein Umsatzzuwachs von 2541 Prozent erzielt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Proportional zu den gestiegenen Umsätzen wuchsen die Verluste für die gewöhnliche Geschäftstätigkeit in Q1 99/00 auf 2,676 Millionen DM, der Verlust pro Aktie vor außergewöhnlichen Aufwendungen (IPO) und Steuern und Zinsen betrug in dem abgelaufenen Quartal 0,17 Euro.

Die Zahl der registrierten Benutzer wurde von 100.000 auf 250.000 erhöht und damit die Planziele für das Ende des Geschäftsjahres bereits jetzt übertroffen. Die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr wurde deshalb von 23,6 Millionen DM auf 38,6 Millionen DM angehoben. Gegenüber dem Vorjahr rechnet Ricardo.de nun mit einer Umsatzsteigerung von 485 Prozent.

Die Verluste aus dem Kerngeschäft in Deutschland werden aufgrund der erhöhten Marketingaufwendungen zur Gewinnung von 400.000 weiteren Kunden auf 14,8 Millionen DM steigen.

Die Ricardo.de Aktiengesellschaft rechnet im deutschen Kerngeschäft mit der Erreichung des Break-Even zum Ende des kommenden Geschäftsjahres.

Zudem gab man die bevorstehende Gründung der Ricardo-future GmbH bekannt, die sich an anderen E-Commerce-Unternehmen beteiligen wird. CEO Christoph Linkwitz dazu: "Wir werden künftig Beteiligungen mit strategischen Partnern eingehen, die vor allem den Aufbau neuer Geschäftsfelder, im Consumer- und im Business-to-Business-Bereich sowie bei der Internationalisierung, erheblich stärken und beschleunigen werden."

Siehe auch:
eBay steigert Gewinn deutlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /