Abo
  • Services:

Fujitsu baut zweite Fabrik für Plasma-Displays

Artikel veröffentlicht am ,

Fujitsu Hitachi Plasma Display Limited (FHP) hat heute angekündigt, für 45 Milliarden Yen eine neue Produktionsstätte in Japan zu bauen, um der steigenden Nachfrage von Plasma-Displays gerecht zu werden. Die bestehende Produktionsstätte Kyushu FHP Limited, neben der die neue gebaut werden soll, stellt momentan etwa 10.000 Displays pro Monat her.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Fujitsu prognostiziert für das Jahr 2000 eine explodierende Nachfrage, wenn in Japan der BS Digital Broadcasting Satellit den Start des hochauflösenden Digitalfernsehens einläutet. Die Olympischen Spiele in Sydney sollen die Nachfrage noch ankurbeln, ebenso wie die Fußball-Weltmeisterschaft 2002.

Die Bauarbeiten an der neuen Produktionsstätte beginnen im November 1999 und sollen im Oktober 2000 beendet sein. Zum gleichen Zeitpunkt soll die Produktion der großen, leuchtstarken und digitalen Plasma-Displays beginnen. Auf einer Fläche von 56.000 Quadratmetern sollen dann pro Monat 60.000 Displays auf 42-Inch-Basis hergestellt werden.

FHP ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Hitachi und Fujitsu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen

Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /