Abo
  • Services:

Buch.de geht an die Börse: Zeichnung übers Netz

Artikel veröffentlicht am ,

Die Buch.de Internetstores AG plant für den 8. November 1999 die Erstnotiz am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Voraussichtlich werden 2 Millionen nennwertlose Inhaber-Stammaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1 Euro je Stückaktie (inklusive Greenshoe von 200.000 Aktien) in der Zeit vom 29. Oktober bis 4. November 1999 im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens zur Zeichnung angeboten.

Buch.de ist ein Internet-Buchhändler. Man plant 1999 einen Umsatz von rund 4,5 Millionen DM. 2002 sollen es 70 Millionen DM sein. Nach Angaben der Gesellschaft beträgt die Kundenanzahl über 50.000 und pro Monat kommen circa 10.000 Neukunden hinzu. Weitere Informationen zum Unternehmen stehen online zum Abruf bereit.

Die Zeichnung ist ebenfalls unter going-public.de möglich. Grundsätzlich kann jeder Kunde des Virtuellen Emissionshauses werden. Einzige Voraussetzung ist eine kostenlose und unverbindliche Registrierung. Nach erfolgter Registrierung werden interessierte Anleger laufend per E-Mail über den Börsengang und die Zeichnungsmodalitäten informiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  2. 469€ (Bestpreis!)
  3. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...

Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
    iOS 12 im Test
    Auch Apple will es Nutzern leichter machen

    Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
    2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /