Abo
  • Services:

ucone: Unternehmenskommunikation per Web

Artikel veröffentlicht am ,

Mit ucone stellt die zap GmbH eine seit kurzem in einer deutschen Version erhältliche Softwarelösung zur Unternehmenskommunikation vor, die interne sowie externe Kommunikation in verschiedenen Online-Dialogformen zwischen Personen und Gruppen einfach per WWW ermöglichen soll. Durch das modulare System erhält jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, mittels Online-Publishing aktiv an der Unternehmenskommunikation teilzunehmen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Basierend auf Web-Technologien kann ucone weitestgehend plattform- und standortunabhängig eingesetzt werden und ermöglicht so eine flexible Handhabung jeglichen Informationsaustauschs. Auch neueste Technologien zur Integration von "non-pc-devices" in den Kommunikationsprozess wie z. B. WAP (Wireless Application Protocol) sind bereits in der Software ucone integriert.

Eins der Haupteinsatzgebiete von ucone sieht der Hersteller im Bereich der "Corporate Portal Sites". Dabei wird ucone einerseits direkt als personalisierte Portal-Site genutzt oder ermöglicht eine Erweiterung bereits bestehender Portal-Sites.

Zu den Modulen von ucone zählen:

  • ucone news:
    Veröffentlichung zeitorientierter Meldungen.
  • ucone projects:
    Bildung temporärer Arbeitsgruppen und Bearbeitung persönlicher sowie Unternehmensprojekte.
  • ucone events:
    Auflistung projektbezogener Abteilungs- und Unternehmensveranstaltungen.
  • ucone profiles:
    Informationen über Mitarbeiter aller Abteilungen können auf der Profiles-Seite eingesehen werden.
  • ucone libraries:
    Zeitorientiertes und themenbezogenes Ablegen aller Dokumententypen.
  • ucone calendar:
    Tages-, Wochen- und Monatsübersichten sowie eine Aufgabenliste für die Verwaltung aller Privat- und Geschäftstermine.
  • ucone tracker:
    Änderungen in vom User spezifizierten Internet-Seiten werden durch den Web-Tracker per Ticker oder email mitgeteilt.
  • ucone admin:
    Zentrale (Sub-)Administration zur Verwaltung des Systems.

Die Kosten für ucone staffeln sich nach der Anzahl der Nutzer:

  • 50 Nutzer -> 5.000,- Euro
  • 100 Nutzer -> 9.500,- Euro
  • 250 Nutzer -> 21.250,- Euro
  • 500 Nutzer -> 32.500,- Euro
  • 750 Nutzer -> 41.250,- Euro
  • 1000 Nutzer -> 50.000,- Euro

Zu den Unternehmen, die bereits mit ucone arbeiten zählen unter anderem das Bertelsmann Junior-Net, das die Kommunikation im Bereich der Personalentwicklung des Konzerns abwickelt, und die Universität Hamburg; dort wird die Software hauptsächlich zur Entwicklung neuer Lehr- und Lernformen genutzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-88%) 2,49€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /